Beiträge von monalisa

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    SAMUZ

    Aus ihrem Schreiben kann ich mir kein Bild machen, um was es genau geht. Und die Situation des Polizeipostens kenne ich gar nicht.

    Geht es darum, dass der IV Rentner einen persönlichen Einsatz geben kann, von dem Wissen, dass ihm zu geben möglich ist. IV Rente haben, heisst nicht mehr, gar nichts mehr tun "zu müssen". Ein Beitrag, so "klein" er auch immer ist, ist menschliche Aufwetung. Mann/Frau , ihre Möglichkeit findet Einsatz in der gesamten Arbeitswelt. Das ist eine wichtige Aufwertung und nicht Entwertung oder Ausnützung.Mann/Frau ist ihren Möglichkeiten gefragt.

    24 Stunden Einsatz ist ein Volltschop und müsste durch eine normale juristische Stelle beantwortet werden. Diese unentgeltliche juristische Stelle, gibt es auch in ihrer Nähe. Sie finden sie wahrscheinlich auch in Ihrem PC.

    Ansonst gibt Ihnen der Jusristische Rat des Beobachters sicher die gültige Auskunft.

    IV heisst nicht mehr, NICHTS TUN. Das ist auch richtig.So können Zugezogene nicht einfach "gut bezahlt " in ihr Land verreisen und dort von unseren IV Geldern leben, ohne nur einen Finger zu rühren, während wieder andere IV AnwärterInnen, die es bitter nötig haben, keine Rente mehr bekommen, weil die Kasse LEER gelaufen ist.

    Erkundigen Sie sich bei der juristischen Stelle des Beobachter selbst.

    Ich erlaube mir nicht, diese Situation zu beurteilen, weil ich es nicht kann.

    @maxim7

    "da könnten sich doch mal einige fragen auftun? ok, im forum wird man natürlich desavouiert als verherrlicher des naziregimes, wenn man nicht die selbe linksextreme haltung vertritt wie die beobachterredaktion."

    Stimmt, Ihre Argumentation!

    Und persönlich ist es mir egal, von wem die Zerstörungen ausgehen, ob von links oder von rechts. Politiker, die nur gegen einander angehen, Beschlüsse gegenseitig wieder auflösen, statt im Miteinander für Freiheit, Für Arbeit, Für die Jugend, die einmal ihre Altersituation und ihren Wohlstand

    oder Nichtwohlstand bestimmen können, Für die Jugendliche sich einzusetzten, ???. Kindergelder streichen für jede Familien Art, Lehrstellen nicht schaffen, dafür Marketing und überrissene Löhne für oberste Leitende und etwas darunter, man muss sich nur verkaufen können, ist doch der Slogan, da werden Antworten unabsehbar nie ausbleiben in unserer wunderschönen Welt.

    "desavouliert", das Wort verstehe ich nicht.

    "da könnten sich doch mal einige Fragen auftun?" dazu habe ich sehr viele Fragen, zu diesen Kravall Stunden und zur Möglichkeit der Existenzmöglichkeit der NEO-Nazis, sehr viele.

    "wenn man nicht die selbe linksextreme haltung vertritt wie die beobachterredaktion."

    "beobachterredaktion als linksextreme haltung" , kann ich nicht beipflichten, weil dieses Forum und die Themen für mich eine Diskussionsfläche für alle Schreibenden für ihre Stellungnahme bedeutet.

    Eigentlich weiss jeder selbst am Besten, wo er/sie steht.

    Ich persönlich tu mich mit allen politischen Feldern schwer, weil sie, so sehe ich es, Handlungsbedarf offen lassen, gegenseitig torpedieren, NEO-Nazi Gruppen und Kravall Brüder und Schwestern ihre Abläufe vollziehen lassen, statt klar zu beheben.

    Ob weltweit vernetzt Computer Fischen wirklich Priorität

    haben und die Existenz von Kravall Tätigen überhaupt sinnvoll verhindern, Neo-Nazi Gruppen sinnvoll angehen, bezweifle ich heute nur noch.

    Die Verursachung ist nicht behoben,die Menschen jeglichen Alsters in solche Gruppen direkt hinein drängt.

    Weil da ist jeder stark, ist jeder Jemand. Da sind für jeden Jemand Einsatz, Zeit, Zusammensein, Ziele.

    Mann/Frauen spüren ihre Kräfte endlich im Einsatz, zwar gegenüber Wehrlosen.

    Unverstehbar ist es, dass man nicht mehr in Demonstrationen mitgehen kann, ohne miteinzubeziehen müssen, dass da plötzlich was ab gehen kann mit Verletzungen.

    Warum diese nächtliche Schmiererein, Zerstörungswut, Kunst auf Kosten anderer? Das ist es auf alle Fälle nicht.

    Warum die Zerstörung in Zügen, Busen, Trams? Würde Er/Sie gesehen und zur Rechenschaft gezogen, würde es stopen. Es muss doch andere Lösungen geben, als Überwachungskamaras. Fahrkarten selbst lösen ja, Kontrolle im Fahrzeug durch Schaffner. Aber man bezahlt lieber das Produkt der Zerstörung und lässt Menschen arbeitslos.

    Es macht keinen Sinn, Probleme und deren Lösung, Verantwortung in ein politisches Lager zu schieben, auch Sie nicht oder andere Schreibende in diesem Forum.

    Sinn macht nur die politische Zusammenarbeit aller Politiker und ihrer Parteien. Die sollen ihren gemeinsamen Regierungs Auftrag gemeinsam erfüllen,indem sie ohne Fischen und ohne Dantenschutz mit Personlichkeitsverletzugen für normale Ruhe und Arbeit für alle sorgen.

    Die weltweiten Computerdaten, ihre Vernetzung, damit die Aufhebung des Persönlichkeitsschutzes, kann sich nur wieder eine neue Diktaturform zu Nutze machen. Diesmal viel einfacher, als vergangene Diktatur Regime hatten. Dass die Neo-Nazis in unserem Schweizerland existieren dürfen, die Kravalle sich wiederholen können, zeigt doch, dass alles, was im 2. Weltkrieg möglich gewesen ist, sehr schnell wieder möglich sein kann.

    Zur Zeit werden Kriegsverbrecher Gerichte über die Kriegsführer im EX Jugoslaven Krieg grossartig abgehalten.

    Und bei uns, können wehrlose Menchen jeden Alters täglich Spitalreif geschlagen werden.

    Ein nie endendes Thema, wahrscheinlich.

    Ich bin nicht allein, die eher Angst hat vor unseren Regierenden, unter denen die NEO-Nazis und ander Gruppen existieren dürfen???

    @maxim 7

    "zur selben zeitzerstören linke eine halbe stadt(wie immer), verletzen polizisten, und das ist der ganzen linken presse keine zeile wert(zuvorderst natürlich der beobachter). da könnten sich doch mal einige fragen auftun? ok, im forum wird man natürlich desavouiert als verherrlicher des naziregimes, wenn man nicht die selbe linksextreme haltung vertritt wie die beobachterredaktion."

    Der Beobachter bietet nur die Diskussionsplattform an, nicht ihre Meinung, so verstehe ich die Forum Art persönlich.

    ""zur selben zeitzerstören linke eine halbe stadt(wie immer), verletzen polizisten, und das ist der ganzen linken presse keine zeile wert"

    Da gib ich Ihnen Recht. Diese Zerstörungen müssen eine klare Lösung bekommen. Bei Verhaftungen hören wir durch Medien und Presse von beträchtlichen Kravall Touristen Anzahl aus angrenzenden und weiter entlegenen

    Ländern. Da haben doch unglaublich viele Leute in Europa nur Kravall und Zerstörungsziele. Es muss brennen, knallen, verwundet werden, egal wer. Die kriegsartigen Schutzhüllen der Polizei seien zur Zeit notwendig und provozieren gleichzeitig.

    Hier sind diese Domo Entlgeisungen aus den Fugen geraten. Warum Polizei und Regierungen diese Situationen nicht in den Griff bekommen, ist unerklärbar. Genauso unerklärbar ist die Möglichkeit einer Existenz in unserem Schweizerland der beträchtlichen Zahl NEO-Nazi Gruppen Zugehörigen, die nur ein Ziel haben, EINE REIN-ARIER- ausschliesslich aller Andersdenkenden, Invaliden, Ausländer, Asylsuchenden etc.

    Die Verantwortung zur Lösung nach unserem schweizerischen Landeszielen liegt bei allen Parteien.

    Die Parteien vergeuden viel Zeit, ihre Beschlüsse immer wieder gegenseitig zu torpedieren, statt im Sinne unserer Urschweizerischen Freiheitszielen zusammen zu finden in gemeinsamen Lösungen für alle in der Schweiz lebenden Bürgern.

    Frustrierte junge lernstellenlose, arbeislose Menschen haben in Kravallen auch eine Möglichkeit, ihre Kräfte, ihre Wut, ihre Sinnlosigkeit, ihre Zerstörungswut in Demos los zulassen.

    Die neue erbarmungslose Marktwirtschaft sorgt prächtig mit für Entgleisungen.

    Nicht nur Jugendliche haben es so schwer, wie in den 30siger Jahren. Da kam Hitler, sorgte für Vernichtung der EINEN, und für Soziale Sicherheit für SEINE Anhänger. Dann folgte der 2. Weltkrieg. Fast alle Jugndliche, wie in allen Kriegen, zu forderst an die Front, beim Verlieren des Krieges, voller Jugend Einsatz an vorderster Front. Krieg verloren, kamen die Aleierten und der Gewalt Ablauf in allen Einzelheiten kam zurück auf die gutgläubige Nazi Anhänger und auch auf die Nichtanhänger. Sie wurden alle zu Verlierern.

    Dieses Bewusstsein muss doch in den Köpfen unserer Marketing Managern noch irgend wo existieren

    JA, Wolfram, es lohnt sich für sexuell missbrauchte Kinder sich einzusetzen, auch für Erwachsene, die als Kind missbraucht worden sind und ihr Leben seelisch mühsam leben, vielleicht auch körperlich. Und keine Verjährung der Tat, kann wie eine Warnung wirken, im "Fast-Täter" noch einen richtigen inneren STOP setzen, ihn vielleicht zur Vernunft veranlassen, vom Übergriff abzulassen.

    Peter_69 der Erste

    eigentlich ist es völlig egal, ob die Neo-Nazis politisch rechts oder links sind.

    Angst machen mir nicht die Neo-Nazi. Angst macht mir das Wegschauen der Schweizer Behörden und ihre Untätigkeit gegen über dem ungebrochenen dauernden Wachstum dieser Szehne im vollen Wissen über die Greueltaten gegenüber Millionen von Menschen, die ihnen in ihrer Arier Ideologie im Wege standen. Wir wissen genauso wie alle Politiker Bescheid, wie sich das Dritte Reich von 1930 bis nach dem Krieg entwickelt hat. Häfliger, ein Zürcher Bankangestellter, Leiter eines Rotkreuzzuges, brachte Gabengüter ins Konzentrationslager Nähe Wien. Erschreckt vom tiefen Leid, da er vorfand, beschloss Häfliger, mit weissen Rotkreuz Wagen, den Ort der Amerikaner aufzusuchen, fand sie und führte sie direkt zum Lager. Ohne dass die Nazis ihre Bombe entzünden konnten, waren ZIG Tausend Menschen gerettet. Dieser Häfliger ist von Schweizer Behörden damals hoch schickaniert worden über Jahre. Die Bankstelle in Zürich war weg. Eine Anstellung fand er nicht mehr, wanderte aus nach Wien und dort ging es ihm wie zu Hause. Jahrzehnte später als auch andere mutige Leute rehabilitiert worden sind, hat man von Häfligers Rehabilitierung in den Medien lesen und hören können.

    Eine Regierung, die wegschaut, macht mir bedeutend mehr Angst, als die "noch kleine" gegenwärtige NAZI Gruppe.

    Und zu den DEMOS. Da hat es immer mehr Lustraudis, die nur schlimmste Zerstörung wollen und ausführen. Zerstörungsaktivität bringt sie so richtig in Hochform, nur Zerstörung. Die machen gute Demo Ziele kaputt. Und plötzlich sind die da in Hochform.

    1. August

    Neo-Nazis haben auf dem Rütli gar nichts zu suchen. Ihr Gedanken Gut hat mit dem Rütli Schwur gar nichts zu tun auch nicht mit dem Gedanken Gut der freien Schweiz.

    Darum verstehe ich nicht, dass unsere Regierung diese Gruppierung einfach so duldet. Unsere Regierung und Polizeistellen müssen Meldungen wahr nehmen,der Neo-Nazigruppe das AUS setzen und in den Schulen gegeseitige Akzeptanz und Miteinander lehren, Ausländer Kindern zu Schweizer Kindern und Schweizer Kindern zu Ausländer Kindern. Ein Miteinander ohne Hass bringt eine gesunde Schweiz, egal welcher Hautfarbe.

    Es sollte doch uns allen klar sein, diese NEONAZIS und ihre Denk- und Geisteshaltung mit ihren reinrassigen Zielen, DIE, WOLLEN WIR NIE! auch nie mehr in Europa dulden.

    Im Wallis hat der versteckte gedrehte Film gezeigt, dass der Festablauf hörbar inhaltlich und festmässig klare Neo-Nazis Gruppierung wieder gab.

    Auch in Bern.

    Ob diese Leute politisch links oder rechts einzuordnen sind, ist völlig unwichtig.

    Es ist unbegreifbar, dass wir hier in unserer Schweiz solche Gruppierungen ermöglichen.

    Es ist unbegreifbar, dass die vorhandenen Räume ohne klares Wissen, wer die Anmieter wirklich sind, einfach so vermietet werden.

    Letzt entlich geht es den Vermietern nur um Geld. Wahrscheinlich hat der Vermieter auch keine Meldepflicht, an wen er vermietet.

    Hat die richtige Polizeistelle Meldung bekommen, handeln sie nicht, muss die Bagatelisierung über die Auswirkung der Nazis im letzten Weltkrieg, davor und darnach, und die vergebliche Warnung durch Meldungen über Neonazis heute, die sichtlich offensichtlich über sehen werden, bagatelisiert werden, uns schwer zu denken geben.

    Denn wer dieses Ausmass an Nazi Zerstörungsmacht und Taten einfach übergeht, der macht mir mehr Angst, als die Neo-Nazis selbst. Dies heute und in unserem Schweizerland.

    Das Vertrauen in Behörden kann so gar nicht existieren.

    Wessen Geist sind sie?

    @Mensch 12. 7. 06 19:24

    "Was zum Beispiel ist ein Kind? Wenn es als Opfer gesehen wird, kann es schonmal 17 oder 18 sein. Sobald es aber um einen Täter geht, dann sagt man Jugendlicher - selbst wenn der Täter erst 11 Jahre alt ist. Das ist etwas sehr scheinheilig."....

    .... furchtbar ist das! Der effektive Täter ist eine erwachsene Person im Hintergrund, der oder die das 11 jährige Kind bereits verführt hatte und ihm seine abarte Verführungswelt als normal aufgedrängt hat.

    Kinderspitäler können dazu ihre Erfahrungen einbringen.

    4jähriges Kind, am After spitzen Condylome in grossem Ausmass. Das Kind kam zuerst zum Hausartz, dann zum Kinderarzt, dann zum Facharzt, dann ins Spital für Erwachsene und dann ins Kinderspital. Viel viel Zeit der Beobachtung und Therapie. Die Spur führte zum 11jährigen Bruder, diese zum 14jährigen Vetter, dann zur erwachsenen Person.

    Wie unglaublich schwer es ist, den Kindern ihren Schutzraum zu gewährleisten zeigte wieder dieser Abklärungsablauf. Wie heikel ein Abklärungsablauf überhaupt ist, wie kostspielig der Weg vom Hausarzt bis ins Kinderspital an 4 Arztstellen vorbei ist und vorallem wielange dass Kind Traumas aushalten musste, bis keine Zugriffsmöglichkeiten mehr da waren, dieses Leid, unvorstellbar.

    Gut, ein 11 Jähriger ist kein Jugendlicher, ist ein Kind, verführt von einem Erwachsenen und das wielange schon.

    Je kleiner das Kind, je stärker die Hirnschädigung bei Überreizung durch erwachsene Sexpraktiken. Das interressiert wohl kein Erwachsener Täter.

    Eigentlich sollten die Kinderspitäler viel mehr Fakten in die Öffentlichkeit bringen, damit wir endlich einmal aufschrecken und klarstens antworten.

    Warum schweigen die Kinderspitäler? Weil sie die Kinder nicht nochmals gefährden wollen.

    Darum müssen viel strengere Schutzgesetze her und Strafverfolgung für erwachsene Täter jeder Art.

    Pädophlilie darf gar nie akzeptiert und unterstützt werden, genauso dürfen nie Übergriffe von anderen Sexualarten von Erwachsenen auf Kinder akzeptiert werden.

    Und damit verabschiede ich mich auch von Ihnen und Ihren Schreibkollegen.

    @wolfsgrau 11.07.06 16:32 51

    Mir ist es klar, dass Pädophile Menschen ihre Sexualart haben und öffentlich vertreten wollen. Medien, Plakate, Filme, Reklame sind so grenzenlos aufdringlich geworden in Sache Erotik, Sexualität, bildlich realistisch direkte brutalste Mord- und Vergewaltigungsschilderungen. Die Strassen Technofeste in verschiedenen Szehnen, Heteros, Schwule, Lesben Küssen und liebkosen sich auf den Strassen und Plätzen unscheniert normal.

    Jetzt sind die Pädophilen, die ihre Recht fordern, den sie sind genauso überzeugt, dass ihre Liebesart normal ist und akzeptiert werden muss. In Holland wollen sie eine eigene Partei und für ihre Rechte kämpfen.

    Das Schutzrecht und daraus resultierende Strafrecht für Täter muss neu definiert für klarsten Kinderschutz eingesetzt werden. Nicht die Kinder sollen noch mehr entgleisen müssen in ihrem erwachsen werden können, als wir Erwachsene dies schon ohne hin sind.

    Eine Höchststrafe müsste sein, eine vollständige Unfruchtbarkeit für ein Volk, das so unglaublich entgleist.

    Dann können immer weniger Kinder beschädigt werden.

    Jedes Kind, jede Kinderzeit, erwachsen werden ist kostbar Zeit. Darum tun wir alles, Kinder vor Pädophilen Übergriffen und allen Fremdeingriffen zu schützen inclusiv neuer Rechsschaffungsgesetze. Geschützt aufgewachsene Kinder sind einmal Erwachsene, die ihren Kindern wieder gezielten Schutz bieten Können.

    Damit verabschiede ich mich jetzt definitiv und wünsche Ihnen nochmals die Kraft, die sie brauchen, um in vollem Abstand zu ihrer Vergangenheit, frei von Geruchserinnerungen, hier und jetzt in der Gegenwart ihr Leben gestalten, leben und lieben zu können. Das Leben ist so schön und gleichgesinnte Freunde tun so wohl.

    Herzliche Grüsse

    monalisa

    @wolfsgrau

    Ihre Wahrnehmungen glaube ich Ihnen. Und wichtig ist, dass Sie sie auf Zeit loswerden werden. Die Erinnerungen kommen nicht einfach alle auf einmal, weil sie nur unerträglich für Sie waren.

    lechuzas Schreiben vom 11. 7. 06 ist eine sehr alte Traditionsart, Opfer zu Tätern und Täter zu Opfern zu machen. Die Psycheatrie Lehrbücher bis ca 1963 sind in ähnlichem Berichtinhalten verfasst, wie lechuzas Schreiben.Erst

    ca. 1963 kamen mitmenschlich wertschätzende Veränderungen, haben Opfer Chancen bekommen, neu gehört zu werden, nicht mehr verhöhnt in der Psycheatrie zu landen, doppeltes Opfer zu werden. Die normal gelebte Doppelmoral ist ja auch immer mehr aufgeflogen.

    Die Jugend Unruhen 1968 haben Vieles klar offen gelegt. Und eine neue Generation von Ärzten, Psycheatern und Psychologen waren da. Sollte es heute noch einzelne Wissenschaftler geben, die dasselbe vertreten wie Lechuza, kann dies durchaus möglich sein. Zum Glück sind sie in der Minerheit, wenn nicht, kann jeder Mensch sich Zeit lassen seinen Therapeuten zu finden, zudem man sein Vertrauen aufbauen kann.

    Da heisst wieder das oberste Gebot: keine sexuellen Begnungen, sonst ist die Therapie sofort beendet. Denn der oder die Geschädigte, muss ihre/seine persönliche Sexualtität finden können im Therapie Ablauf und seine Welt neu gestalten können, nicht die des Therapeuten.

    Utka hat meine Antwort bekommen.

    Für mich ist nicht wichtig, wie UTKA wirklich ist.

    Wichtig ist nur, und wirkllch nur, dass alle Kinder im gültigen Kinderschutz aufwachsen können, Übergriffe klar und schonungslos bestraft werden.

    Ich glaube, damit verabschiede ich mich, wünsche Ihnen viel Kraft, dass Sie lieber wolfsgrau voll und ganz zurück finden in innere Gesundheit.

    Wir sind für Kinderschutz!

    Leben Sie wohl

    monalisa

    NEIN tinjo

    das weiss ich, dass ich nicht alles weiss und das ist gut so. Ich weiss, dass ich für den Schutz der Kinder gegenüber Pädophilen nicht aufhöre zu kämpfen.

    Zudem haben einige Beiträge klar formuliert gezeigt, wie intensiv Kinder fremder Sexualität ausgesetzt sind. Die vorhandenen Beiträge reichen voll aus.

    Es steht wirkliich sehr schlimm!

    Jedes Wort ist jetzt zuviel.

    @lechuza

    diese Schreibart ist so alt, wie es Menschen gibt, die dem Kind immer eingeredet haben, es hätte nur Fantasien gehabt. Sie können schreiben, was Sie wollen. Ihr Schreiben zeigt so klar, dass unsere Kinder durch verschiedene gestzliche Erneuerungen besten Schutz brauchen und Täter und Mittäter gesetzlich belangt werden müssen.

    @UTKA

    "Ich kann Ihnen sagen, dass sich die Gefühle in dieser Rolle gar nicht so sehr von denen Missbrauchter unterscheiden. Man hat das Gefühl, dass einem der Boden unter den Füssen weggezogen wird. Alles ist auf einmal in Frage gestellt. Polizisten geilen sich an Beschreibungen des intimen ehelebens auf und vieles mehr."...

    Utka, da stimm' ich Ihnen zu. Trifft es Unschuldige, sind die bodenlosen Gefühlszustände ein und dieselben.

    SCheidungsabläufe, in denen zwei Menschen in Güte scheiden ohne Dreckschleuder, sind sicher rar, nimm ich an.

    Ich bin sehr froh zu lesen, dass Sie sich nicht für Täter einsetzen. Jetzt bekommen Ihre Beiträge für mich erst ein eine annehmbare Aussage, DANKE

    "Der Grundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten darf auf keinen Fall ausgehebelt werden. Und es darf auch keine Lynchjustiz geben."

    Da gib ich Ihnen voll Recht und stimme voll zu!

    "Opfer müssen geschützt werden und man soll ihnen helfen. Opfer können aber in KEINEM Gerichtverfahren die Richter sein."

    Auch da stimm ich ihnen zu. Eltern, die sich unrechtsmässig rächen, verstehe ich auch sehr, obschon ich diese Art Rache auch nicht akzeptiere.

    Dass Sie auch als Kind Missbrauch erfahren mussten, tut mir leid, berührt mich.

    In meinem direkten Umfeld kenne ich Frauen und Männer, die unvorhergesehen in tiefe Lebenskriesen und Depressionen gerutscht sind. In langer Therapiezeit kamen Erinnerungen hervor, Erinnerungen an Inzest durch

    Eltern, mal Mutter, dann Grossvater und Vater, dann wieder Onkel und Pädophlie. Auch eine Mutter, die ihr Kind zuhielt. In Erkrankungsmomenten im Erwachsenen Alter verlieren solch Betroffene Arbeitsplatz und oft alles, was sie sich bis dahin erschaffen haben, auch ihr eigenes Selbstwertgefühl ist weg. Die einen sind plötzlich "nur" in Depressionen, die andern schizophren für ihr Leben. Es ist wahnsinnig, wie Kindermissbrauch das Leben von Menschen zerstören kann.

    Ich danke Ihnen ganz besonders, dass Sie mir geschrieben haben. Machen sie's gut. Herzliche Grüsse

    monalisa

    @Utka

    Missbrauch mit dem Missbrauch, das steht fest, das ist auch zu bestrafen und ist auch klare Realität.

    Dass in Scheidungen mit allen Mitteln gegeneinander gefkämpft wird, ist kaum verstehbar.

    Dass es Fehlbeurteilungen schon immer gegeben hat und immer geben wird, ist leider nicht zu verhindern.

    Ich bin sehr froh, wieder eine klare Stimme zu hören, Ihre, die Pädophile Aktivität nicht akzeptiert. Dafür danke ich Ihnen sehr.

    Es tut mir leid wenn ich Ihre Schreiben falsch verstanden habe, danke!

    @Mensch

    "Dann dürfen also keine Privatfotos von den eigenen Kindern gemacht werden, wenn sie nackt sind? Nur weil sie angst haben, ein Pädophiler könnte sich an einem solchen Bild 'aufgeilen'? "......

    Eltern entscheiden selbstverständlich selbst ob sie ihre Kinder nackt fotografieren möchten. Aber es ist in der Tat eine heikle Sache. Türken und andere Völker fotografieren ihr Neugeborenes bei der Geburt, damit mit dem Foto alle sehen, welches Geschlecht das Kind hat.

    Ein nacktes Kinderbild kann von der lieben Umwelt tatsächlich missbraucht werden.

    "Darf ich sie auf unsere Kultur aufmerksam machen, die den jugendlichen Körper schon immer als etwas schönes dargestellt hat. Abbildungen von nackten Tatsachen sind ja so immens böse - Himmel, ist das prüde - mir wird schlecht..".......

    Der jugendliche Körper ist schön. Darum wird er von Pädophilen missbraucht.

    Pädophili ist keine Kultur.

    Sie provozieren sehr gern. Vielleicht stimmt gar nichts von dem, was Sie schreiben. Vielleicht sind Sie nur ein ganz grosser Blöffer. Stimmt wirklich, was Sie schreiben, wünsche ich sehr, dass die Polizei dies Foren auch liest und Sie aufspürt.

    Sie reden unglaublich blöd, erinnert mich auch an einen Menschen, Alkoholiker, dessen Mitmenschlichkeit sich im täglichen Hochprozentigen aufgelöst hat.

    @Wolfsgrau

    Ob Pädophili heilbar ist, weiss ich nicht.

    Dass Kinder geschützt werden müssen vor fremden Zugriffen, ist so klar, klarer geht es gar nicht mehr.

    Lässt sich ein schuldiggewordener Pädophiler helfen, therapeutisch, da ist Hoffnung.

    Absolute Verteidiger für Pädophilitätigkeiten sind Kinderseelenmörder und müssen vor Kinderzugriffen sichergestellt werden.

    Wichtig ist, dass diese Behauptung Erwachsener Kindes Liebe sei liebe verfolgt und bestraft wird wie die Leugnung des Holokaust.

    Dass Menschen unter neuen Bedingungen sich auch ändern können, lass ich immer offen und wünsche ich jedem.

    Die Verantwortung für den Schutz des Kindes, bleibt bei uns persönlich und wer den Schutz verletzt, gegen den gehen wir unbarmherzig an.