Beiträge von Randolf-Sommer7

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Sozialversicherungsberater


    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe mir den Grossteil der Links bereits durchgelesen.Es scheint wie mit allen Gesetzen alles sehr gummiartig dehnbar zu sein. Hauptsächlich finde ich im Vergleich nur sachen zu lesen wonach man hier in der Schweiz strafbare Handlungen begangen hat die zu einer Ausweisung führen. Laut der Ausschaffungsinitiative betrifft es aber eben auch diejenigen , die in ihreme eigenen Land vorbestraft sind. Ich steige da nicht so recht durch . Zumal ja eben in meinem Fall erstmal gar nicht die Frage dazu aufkam ob ich denn vorbestraft bin . Diese Frage aber auf einer Verlängerung meines neuen Antrages aber bejahen muss. Also zu meiner Einreise und Bewilligung vor 4 Jahren standen Vorstrafen nicht zur Debatte weil es keiner wissen wollte und jetzt mit der Ausschaffungsinitiative wird es für den Staat doch relevant. Ja es hat schon etwas von einer nachträglichen Bestrafung durch ein neues Gesetz ws erlassen wurde, aus einer sicht . Ich steige da bislang noch nicht so recht durch .

    Hallo zusammen,


    Vielleicht ist hier jemand der mir bei folgenden Problem einen Ratschlag geben kann :


    Ich bin deutscher Staatsbürger und lebe seit 4 Jahren in der Schweiz mit einer B-Bewilligung. Ich arbeite seitdem auch vollzeit in einem 100 Prozent Job und habe eine 5 jährige Tochter hier, von deren Mutter ich getrennt bin , aber das geteilte Sorgerecht habe und dies auch uneingeschränkt nutze.


    Als ich 2016 meine Aufenthaltsbewilligung beantragte , musste ich meine Vorstrafen aus Deutschland nicht benennen und bekam anstandslos meine B-Bewilligung nach vorzeig von Arbeits-und Mietvertrag.


    Nun dauert es nicht mehr lange und ich muss die verlängerung der Bewilligung beantragen. Vermutlich aufgrund der Ausschaffungsinitiative muss ich nun allerdings meine Vorstrafen mitteilen , das Formular des Migrationsamt hat sich diesbezüglich also geändert. In dem Fall muss ich die Frage nun bejahen.


    Aber wie geht es nun weiter ? In der Schweiz bin ich straffrei, also gibt es diesseits keine Klage. Aber so wie ich es bei meiner Recherche im Netz gelesen habe zählene ebenso meine vorstrafen in DE.


    Vielleicht gibt es hier jemanden der in das Gespräch einsteigen kann um mir etwas auf die Sprünge zu helfen .


    Vielen Dank und allen noch ein gesundes neues Jahr