Beiträge von rote_Zora

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Hallo,


    im 2018 hatte meine Freundin eine Rate von Chf 90.00 vergessen zu zahlen bzw. ging unter, 90% von den Steuern wurden damals pünktlich bezahlt. Zu dieser Zeit war sie psychisch nicht fit und war in einer Klinik für drei Monate. Parallel dazu hatte sie eine Sozialarbeiterin die Ihre Rechnungen verwaltete. Dummerweise ging die letzte Rechnung mit Chf 90.00 unter! Jetzt kam der Zahlungsbefehl inkl. Zinsen, die Chf 155.00 hatte sie sofort bezahlt, doch der Eintrag ist für fünf Jahre gültig, trotz Zahlung. Wie kann das sein, dass man ohne eine Androhung gleich den Eintrag macht? Meine Freundin ist aktuell auf Wohnungs-- und Stellensuche, das wird sie enorm hindern. Kann man den Eintrag löschen lassen? Ich finde es ziemlich hardcore, jemand der immer seine Rechnungen zahlt und einmal in einem tiefen Loch ist, und eine Rechnung nicht zahlt, dann wie ein Schwerverbrecher behandelt wird. Und die die wirklich kriminell sind, kommen meist glimpfig davon! Danke für eure Antworten.

    Mich nimmt es halt wunder, ob ich das übertrieben sehe ,oder ob es Menschen gibt, die sowas ähnliches erlebt haben.


    Das kann man so sagen. Das ist auch gut, das man dort hingehen und darüber sprechen kann. Nur die Vergangenheit holt mich sehr schnell ein. Am schlimmsten ist es in der Nacht, in den Träumen. Und die Worte, wie z.B. das ich ein Niemand bin und nichts kann. Das stimmt teilweise schon.


    Vielen Dank @Transmitter

    Ja, das ist der einzige Grund warum ich noch mit "meiner Familie" Kontakt habe. Ich kann meinen besten Freund nicht alleine lassen, schliesslich ist er seit 18 Jahren mein treuer Begleiter. Und ER schaut wirklich gut zu ihm.


    Vor zwei Jahren habe ich den Schritt gewagt. Ich habe eine tolle Psychologin gefunden, doch bis heute kann ich (noch) nicht darüber sprechen. Funktionieren statt Leben war jahrelang angesagt. Dieser Mann, der nur auf dem Papier mein Vater ist, hat das Leben meiner Mutter ruiniert, mein Bruder war deswegen Drogenabhängig und ich bin so die einzige, die sich nichts anmerken liess.

    Es ist noch schlimmer. Am meisten tut es mir leid zu sehen, dass meine Mutter niemals hinter ihre Kindern stand und das dieser Mann sich gefreut hat, als mein geliebter Opa starb. Meine Mutter ist sowas von Abhängig von Ihm, sie verehrt ihn sowas von. Den Kontakt abbrechen, ja, das werde ich irgendwann.

    Ich bin 38 Jahre alt, kinderlos und stehe seit Jahren unter enormen Druck. Als Kind, Jugendliche und Erwachsene konnte ich nie mit meinen Eltern über irgendwelche Probleme ( Pubertät, Liebe etc.) sprechen. Da ich einen 18 jährigen Hund habe, der bei meinen Eltern lebt, bin ich immer von Freitag bis Sonntag bei Ihnen. Und ich bin nur dort wegen meinem Hund. Meine Mutter ist 43 Jahre verheiratet und ist Vaters Untertannin. Er sagt was, sie springt. Mein Vater ist ein Pascha, damit hatte ich immer schon Mühe. Mein Vater ist ein Narzisst und hat mit allen in der Familie Streit, meinen Bruder wollte er sogar anzeigen und das wegen einem lächerlichem Grund, den ich nicht erwähnen möchte. Er weiss alles, ist der Beste und und und...Mein Vater war fast 40 Jahre Alkoholiker und so gut wie jeden Tag besoffen. Wir wuchsen mit viel Gewalt und Angst auf. Bruder und ich konnten uns davon halbwegs lösen. Doch wenn ich übers Wochenende bei Ihnen bin, gibt es oft Streit. Beispiel: ich wasche das Geschirr und drehe den Wasserhahn nicht komplett zu, es tropft, plötzlich schreit mein Vater und droht mir mit Gewalt. Ich sagen in einen normalen Ton, dass ja nichts passiert ist und dass das kein Grund ist um so zu reagieren. Daraufhin werde ich in mein altes Kinderzimmer gejagt. Alles was ich sage ist dumm, stimmt nicht bzw. ich darf keine andere Meinung wie er haben, geschweige darf ich sie äussern, und wenn dann eskaliert es. Wenn ich etwas privates entschieden habe, was meine Person, Beruf etc. betrifft, sie wissen lasse, heisst es, warum hast du das nicht mit uns zuerst besprochen, dann entschieden. Da denke ich mir immer...ich bin keine 13 Jahre alt um alles absegnen zu lassen! Bis vor vier Jahren wurde ich verprügelt und das meist mit Stock, Gürtel und Bügeleisen. Vater hatte immer schon gerne auf den Kopf geschlagen. Mit knapp 23 Jahren kaufte ich mir mein erstes Auto. Als ich davon erzählte, sagte man mir, wieso,weshalb, warum. Und warum hast du es mit Vater nicht besprochen, er kennt sich gut aus etc. ich habe das Auto mit meinem Erspartem bezahlt und durfte es nicht mal selber abholen! Die erste Autofahrt mit meinem Auto durfte ich auch nicht alleine machen! Zum ersten Mal sass Vater neben mir! Kaum sind wir los, passte ihm was nicht, daraufhin sagte ich voller Stolz, dass ist mein Auto, plötzlich kam die Faust und das Mitten ins Gesicht.


    Wenn er gute Laune hat, dürfen wir auch gute Laune haben und lachen. Manchmal habe ich das Gefühl, das ich die Mutter von meinen Eltern bin. Normale Kommunikation war und ist nie möglich, es endet immer im Streit. Meine Mutter ist immer auf seiner Seite, auch mit dem Wissen das ich im Recht bin. Sie sagt immer, ja das Alter ( er ist 65 J.), und er ist dein Vater und du musst Respekt haben und er hat immer Recht.Mein Vater droht mir immer indem er sagt, ich dürfe nicht bei Ihnen sein und er werde zur Gemeinde gehen, damit sie mich aus der Wohnung "ausladen". Wenn meine Mutter nach der Arbeit nach Hause kommt, schreit er zuerst und erzählt ihr seine Geschichte ( unseren Kommunikation) und ich bin im Kinderzimmer und höre alles. Letzens kam ich nach dem Einkaufen und hatte Ragout für den Hund gekauft. Zur gleichen Zeit machte er das Futter für unseren Hund bereit. Ich habe ihm nur gezeigt, das ich ein paar Dosen Ragout gekauft habe für das nächste Mal, daraufhin ist er ausgerastet nach nicht mal 5 Minuten, schrie er mich an und sagte ich solle in die ..... von meiner Mutter zurück und das ich in die Psychiatrie muss! Er selber war mehrmals in so Kliniken. Nicht mal an Weihnachten und anderen Tagen kann er sich normal verhalten. Und immer die Worte, das ich dumm sei, keine Kinder habe etc. Mein Vater ist eine tickende Zeitbombe! Und wie er uns und insbesondere meine Mutter behandelt ist unter aller Sau. Meine Mutter ist sowas von naiv. Wenn ich andere Familie sehe, wie sie zusammen Spazieren gehen oder die Kinder mit Ihren Partnern etc. das kam bei uns nie vor. Der Hund ist der einzige, der super von ihm behandelt wird.

    Dass das Sozialamt den Lebenslauf verschickt war mir auch neu. Trotzdem war es nicht schlau, da die Dame weiss, dass ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag habe, plus gesundheitlicher Zustand. Aktiv an der Stellensuche beteiligt...jein...mir werden nur so Stellen zugewiesen, wo Niemanden arbeiten möchte und diese Arbeitgeber finden mich zu überqualifiziert. Ich persönlich möchte so wenig wie möglich mit dem Sozialamt zutun haben.

    Danke für den Link und die Information.

    Hallo Zusammen


    Zur Zeit bin ich arbeitslos und beziehe Sozialhilfe. Da es aktuell schwierig ist eine Anstellung im KV zu finden, arbeite ich seit einem halben Jahr als Putzkraft! Ist zwar nicht mein Traumjob, da ich aber Geld brauche um meine Miete zahlen zu können, bin ich auf dieses Geld angewiesen. Fast CHF 400.00 muss ich von meinem Grundbedarf für die Miete zahlen. Wie geschrieben arbeite ich seit sechs Monaten auf Abruf und habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Vom Arbeitspensum ist es total unterschiedlich, jedoch arbeite ich nicht mehr als 60 Stunden im Monat. Dazu kommt das ich seit März Fussschmerzen habe, an beiden Füssen. Im Oktober bin ich zu meinem Arzt, weil die Schmerzen schlimmer wurden. Der Arzt sagte, es sei schon fünf nach 12, ich hätte viel früher kommen sollen etc. Er gab mir Schmerzmittel und demnächst muss ich wieder zur Physio wöchentlich 10 Wochen lang. Es kann gut möglich sein, das ich an beiden Füssen operiert werde. Das Sozialamt hat von all dem Kenntnis. Neulich schrieb mir die Dame von der Arbeitsintegration SA, dass Sie meinen Lebenslauf einem Stellenvermittlungsbüro geschickt hat, und die gerade Jemand Vollzeit temporär suchen in der Produktion. Jetzt kam die Antwort vom SVB das ich die Personalien ausfüllen soll. Meine Frage: Darf das SA ohne mein Wissen meine CV an externe versenden? Dürfen Sie das machen, obwohl ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag habe? abgesehen davon kennen Sie meine Krankheitsgeschichte und wissen, das ich nicht von Null auf Hundert in die Berufswelt einsteigen kann, sondern mit 80% beginnen muss. Wie soll ich da vorgehen? Danke und Lg Zora

    Hallo allerseits, ich fasse mich kurz. Ich bin 38 Jahre alt, ledig, kinderlos und beziehe seit 6 Monaten Sozialhilfe. Ich habe meine Ausbildung im Detailhandel abgeschlossen und später noch das KV. Jetzt hatte ich ein Vorstellungsgespräch gehabt, sie sagten mir, dass ich einen guten Eindruck hinterlassen habe. Es handelt sich um eine 60% Anstellung, bei der ich flexibel sein muss. In zwei bis drei Jahren würde man das Pensum auf 100% erhöhen. Mein Problem ist, das ich mit 60% keinen Zweitjob annehmen kann, weder mir meine Wohnung leisten kann und ich genau so viel kriege wie aktuell vom Sozialamt .Um ehrlich zu sein habe ich angst, da ich auch keine Kinder habe und keine planen kann, wie auch mit 60%. Abgesehen davon, wollte ich nicht mit über 40ig mein erstes Kind kriegen! Auch wohne ich alleine und bin gezwungen 100% zu arbeiten. Wenn ich vom 60% Nettolohn alles abziehe, habe ich fast gleich wie aktuell den Grundbedarf von Chf 970.00. Und dann kommen noch die KK Leistungsabrechnung, Steuern, Arbeitsweg, Handyrechnung, Lebensmittel die ich mit den CHF 970.00 zahlen müsste. Statt das eine Besserung in Sicht ist, wird alles schlimmer. Bin seit vier Monaten auf Wohnungssuche, meine Wohnung kostet CHF 1300.00 und etwas günstigeres zu finden ist sowas von nicht einfach, schon gar nicht als Sozialhilfebezüger. Des weiteren muss ich mein geliebtes Auto nach 16 Jahren aufgeben, da ich mir es einfach nicht mehr leisten kann. Von Ferien fange ich nicht an zu sprechen, die hätte ich bitter nötig da mein letzter Urlaub über 10 Jahre her ist. Ich weiss echt nicht, was ich machen soll.

    marikowari Vielen Dank für den Tipp. Ja, ich glaube sie ist keine Sozialarbeiterin. Sie lediglich das KV abgeschlossen. LG rote_Zora


    @Max Mustermann Sei froh darüber, dass du keine Erfahrungen mit dem SA gemacht hast. Ich persönlich habe bessere Erfahrungen mit dem RAV als mit dem SA gemacht. Das RAV soweit ich weiss, hat seit 17 Jahren die gleichen Kurse, nur heissen die anders. Nach der Ausbildung hiess es-keine Berufserfahrung, also hat mich das RAV in die Produktion gesteckt um irgendwas zu machen. Später hiess es, die Ausbildung im Verkauf sei lange her. bzw. die Berufserfahrung im Verkauf fehlt. Insgesamt habe ich 24 Arbeitszeugnisse. Ich habe mich in dieser Zeit stets beworben gehabt, da ich keinen Grund sah in der Produktion zu arbeiten. Schliesslich habe ich ja eine Ausbildung abgeschlossen, ok eine Basisausbildung aber immerhin eine, eben weil ich nicht in der Produktion arbeiten wollte! Mir gelang der Fuss in den Detailhandel nicht. Tatsächlich habe ich länger im KV als im Verkauf und Produktion gearbeitet, auch da nur befristet. Ja wer will schon Jemanden mit 24 AZ anstellen? Auch haben die HR - Menschen keine Zeit meine ganze Romane zu lesen. Wichtig ist der Lebenslauf und der ist bei mir nicht so rosig, ausser die letzten 10 Jahre. Das sagten mir viele Kursleiter, auch hatte ich ein Coaching, dass ich selber bezahlt hatte. Fakt ist, ich kriege nur durch Vitamin B eine Arbeit. Ich kann weitere 5000 Bewerbungen schreiben, es bringt nichts. Danke :) Das schlimme ist, jeder der mich fragt, woran das es liegt etc. fast alle reagieren gleich. Wie z.B. Es kann nicht sein, dass Jemand wo so humorvoll ist wie du und jede Arbeit gemacht hat, keinen Job findet. Mit der Zeit habe ich gelernt zu funktionieren und meine Gefühle nicht zu zeigen. Und Mittlerweile fühle ich mich wie ein Mensch 3ter Klasse!!! Mitleid möchte ich nicht, an meiner Person soll es nicht liegen. Ich habe jeden Job ( Näherin, Wedding Planer, Produktion, Verkauf, Löterin, KV ) angenommen, und bin alles andere als eine Arbeitsverweigerin! Und genau das hat meine Zukunft ruiniert. Ich werde weiterhin Stammgast beim RAV sein. Da das RAV mit der Angst gespielt hat, nimmst du die Arbeit nicht an, kriegste 3 Monate Sperrtage! Es ist besser 2 Jahre arbeitslos zu sein als 4 Jobs in 2 Jahren. Bei Tandem war ich auch schon, sie wie alle anderen können es auch nicht nachvollziehen, warum ich keine Arbeit finde, zumal ich als Quereinsteigerin im KV super Referenzen wie das RAV und Gemeinde habe. Bin zum ersten Mal so lange arbeitslos und es tut sich einfach gar nichts. Wenn ich einen Feind hätte, dem würde ich das auch nicht wünschen. Ich frage meine Sozialarbeiterin bei der Psychiatrie nach, sie hat studiert und nimmt mich ernst und hat mir bei einiges Sachen sehr geholfen. Vielleicht weiss sie mehr als diese Dame bei der "Arbeitsintegration". Meine ehemalige Arbeitskollegin hat Coiffeuse gelernt, danach hatte sie ein Praktikum von 6 Monaten im Büro absolviert. Ihre damalige Chefin ist sehr gut vernetzt und dank Ihrer Unterstützung arbeitet sie in der öffentlichen Verwaltung im Züri Oberland, was mir ein Rätsel ist!!! Inkl. ausländischem und kompliziertem Nachnamen! Mit Alimente hatte sie nichts am Hut, weder die Handelsschule etc. abgeschlossen. Das gibt mir schon zu Denken. Aber eben, manche Menschen haben Glück und andere wiederum müssen für ihr Glück kämpfen. Danke Dir =) LG rote_Zora

    Hallo Zusammen, ich probiere mich mal kurz zu fassen. Seit meiner Ausbildung im Detailhandel im Jahr 2003 hatte ich mehr oder weniger Temporär & befristet in der Produktion gearbeitet & das nicht ganz freiwillig. Das RAV wies mir immer so Hilfsstellen zu & kaum was im Detailhandel! Früher wenn ich mich im Detailhandel beworben hatte, hiess es ich hätte keine Berufserfahrung. So musste ich notgedrungen jede Arbeit annehmen. Nach der Ausbildung hatte ich ca. 8 Monate im Detailhandel gearbeitet, anschliessend ca. 4 Jahre in der Produktion. Irgendwann wollte ich meine Jugend nicht sinnlos in der Produktion verbringen, der Lohn war auch miserabel. So entschied ich mich für ein Verwaltungspraktikum, das dauerte 1 Jahr & ich verdiente da Chf 1200.00. Ich war zu diesem Zeitpunkt 27 Jahre alt! Zeitgleich absolvierte ich die Bürofach- und die Handelsschule erfolgreich. Ab dann ging es beruflich aufwärts. Ich hatte zwar keine unbefristete Anstellung, jedoch habe ich mein Ziel erreicht. Mein Ziel war es im Kaufm. Bereich Fuss zu fassen. Insgesamt war ich 7 Jahre im Kaufm. Bereich tätig & konnte viele Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen sammeln. Nebenbei schrieb ich immer ( seit Jahren ) Bewerbungen, da ich wie jeder andere Mensch auch, gerne eine unbefristete Anstellung hätte. Seit anfangs Januar beziehe ich Sozialhilfe!!! Noch nie war es so schlimm wie jetzt. 3 Vorstellungsgespräche hatte ich in den letzten 2 Jahren & kam auch in die engere Auswahl, doch es hatte nicht gereicht. Seit dem hagelt es nur noch Absagen. In den letzten 15 Monaten hatte ich vom Rav aus 3! Kurse besucht. All die Kurse waren gleich, hauptsächlich wurde das Motivationsschreiben & der Lebenslauf bearbeitet! Halt immer das gleiche seit Jahren! Der letzte Bewerbungskurs vom RAV war Ende September 2019! Die Dame vom Sozialamt ist der Meinung, dass mein Dossier nochmals neu bearbeitet werden muss, weil ja alles sooooo schlecht ist. etc. meiner Meinung nach ist mein Dossier sauber, übersichtlich & ich kann zu 100% dahinter stehen. Also kriege ich 3 LL zur Auswahl. Als ich die sah, war ich sprachlos. Das waren Muster für Lehrabgänger & ganz einfach aufgelistet, besser gesagt 0815 Vorlagen!! Auch war sie der Meinung, dass ein neues Foto her muss. Mein Foto ist nicht alt & wurde von einem prof. Fotograf gemacht. Sie aber machte ein neues von mir, in Ihrem Büro & war der Meinung, dass dieses Foto besser aussieht. Ich fand es schlimm! OK soweit so gut! Beim nächsten Termin nahm ich meinen Ordner mit, darin waren 1200 schriftliche Absagen von mehrheitlich Stellen als Verkäuferin, Aushilfe, KV etc. seit dem Jahr 2003 bis heute. In dieser Zeit habe ich weit über 5000 Bewerbungen geschrieben. Als ich Ihr die Unterlagen zeigen wollte & ich den Ordner aufmachte um was zu zeigen, sprach sie einfach weiter & schaute auf mein Bewerbungsschreiben, dass sie korrigiert hatte & hörte bzw. ignorierte mich. Ich sagte daraufhin, "sie möchten wohl nicht hören, was ich ihnen sagen möchte" sie grinste nur. Ich fand verhalten von Ihr ganz & gar nicht toll. Ich wollte ihr nur damit beweisen, dass ich mich in verschiedenen Branchen, nicht nur im KV bewerbe & dass seit JAHREN. Ich hatte vom 01.01 bis 24.01.20 nur 13 Bewerbungen geschrieben, wovon 11 Stellen im KV waren, eine Betreuung & eine Stelle als Inventarzählerin. Daraufhin sagte sie, ich hätte mich die letzten Monate nur im KV beworben, was Blödsinn ist, zumal ich erst seit 3 Wochen bei ihr bin! Die Bewerbungen davor hatte sie nicht gesehen, weil ich damit gerechnet habe, dass sie mich damit konfrontiert wird, habe ich als Beweis den Ordner mitgenommen! Sie sagte dass ich 4 Bewerbungen im KV, 4 Bewerbungen in der Produktion & die restlichen 4 in diversen Berufsbereichen mich bewerben muss! Dann sagte ich, es kann doch nicht sein, das ich als Schweizerin hier in der Schweiz keine Arbeit finde! Ich habe über 5000 Bewerbungen geschrieben & komme nicht weiter im Leben. Auch habe ich meinen Kinderwunsch gestrichen, da es finanziell nicht möglich ist!!! Daraufhin sagte Sie: DANN IST DAS, DASS FALSCHE LAND FÜR SIE!!!!!! Mir ist klar das Menschen im öff. Dienst sich vieles erlauben dürfen aber dieser Spruch machte mich einfach sprachlos!!!! Meiner Meinung nach ist diese Dame nicht kompetent!! Auch drohte sie mit Kürzung der Sozialleistungen!! Wie gesagt...ich kann alles belegen! Ich bin keine Arbeitsverweigerin!!! Seit drei Jahren bin ich in psych. Betreuung weil bei mir schwere Depression diagnostiziert wurde, eben weil ich keine Perspektive habe, mich am Dauerbewerben bin & keinen Erfolg habe, ich enorme Zukunftsängste wie auch finanziell habe! Und ich werde dieses Jahr 36 Jahre alt, ich persönlich sehe es nach wie vor schwarz für mich. Irgendwann ist man einfach nur müde & fragt sich, ob man für einen Empfangsjob einen Masterabschluss haben muss! Bin einfach müde & mag nicht mehr. Mein Leben ist ruiniert. Ich habe keine Ersparnisse, wie auch! Sie gab mir mehrere Inserate wo ich mich bewerben muss & zwar als Badiaufseherin, Serviceaushilfe & Paketzustellerin! In diesen Bereichen hatte ich nie gearbeitet!! Ich könnte mich ja auch als CEO bewerben!!!!! *ironie* Des weiteren nimmt sie mich nicht ernst & ignoriert meine Krankheit, ich sehe ja gesund aus! Ich bete jeden Tag bis der Tag X kommt, ich eine unbefristete Anstellung im Kaufm. Bereich finde & einfach mal längerfristig arbeiten kann, einen 13ten Monatslohn kriege & ich weiterbilden kann. Wenn ich weiterhin so mit diesen temp. Stellen, Produktion etc. weitermachen, werde ich immer in dieser Spirale bleiben. Das heisst, Stammgast beim RAV & Sozialamt, trotz Arbeit. Working poor etc. Ich habe 24 Arbeitszeugnisse, ich werde nie eine Anstellung finden. Das Arbeitsamt hat mein Leben ruiniert!!!!!


    Sorry für die Grammatik, bin erschöpft.


    LG


    Zora