Beiträge von pferd7

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Hallo Zusammen.


    Ich habe eine Anmeldung gemacht bei der Ausgleichskasse Bern für Vaterschaftsentschädigung.


    Ich bin selbstständiger Taxifahrer und weiss jetzt schon, dass ich in den letzten zwei oder drei Jahren im Minus war bei dem Reingewinn.


    Die Ausgleichskasse schreibt mir: "dass Anspruch auf Vaterschaftsentschädigung nur besteht, wenn ein Gewinn erzielt wurde."


    Hat nicht jeder Anspruch auf eine Vaterschaftsentschädigung? Kann sie bei einem Verlust nicht ausgestellt werden?


    Gruss Hr. Schneider

    Brief Polizeiinspektorat: Die Sicherheitskommission hat einstimmig entschieden, dass nach Abgabe der Konzession die Frist zur vereinfachten Wideraufnahme des Erwerbs von max. 3 Monaten gilt. Die Gesuchsteller welche den Antrag 90 Tage nach Abgabe der Konzession beim Polizeiinspektorat Interlaken abgeben, werden zur erneuten Prüfung in Thun und Ortskundeprüfung in Interlaken aufgefordert.


    Am 10.2020 schrieb ich einen eingeschriebenen Beschwerdebrief an die Sicherheitskommission Interlaken.


    Ich war mit dem Entscheid der Sicherheitskommission nicht zufrieden. Ich habe die Taxiprüfung im Dezember 2013 absolviert und jetzt kann die Sicherheitskommission doch nicht einfach so verlangen, dass ich noch einmal die ganze Taxiprüfung zum zweiten Mal von vorne machen muss nur wegen einer vereinfachten Wiederaufnahme der Taxihalterbewilligung. Das ist so, wie wenn ich ein grobes Raser Delikt begangen hätte und mir die Polizei den Führerausweis komplett abnimmt und mein Wagen beschlagnahmt so dass ich auf den Zug angewiesen bin. Auf meinem Führerausweis steht ganz klar die Kat. BPT Code 121 (Taxi). Und die ARV 2 kenne ich nur zu gut und finde es nicht nötig diese noch einmal zu lernen weil ich ja jeden Tag mit der ARV 2 konfrontiert werde. Ich investiere doch nicht viel Geld erneut in die Prüfungen ein, nur damit die sehen anhand der Prüfungsresultate, dass ich die ARV 2 kann? Die sollen anhand von Kontrollen sehen, dass ich mit der ARV 2 umgehen kann und sauber meine Ruhezeiten einhalte. Ich finde das einfach nur reine Schikane gegen mich.


    Kann man gegen diesen Entscheid rechtlich vorgehen? Damit ich die Ortskundeprüfung und die Taxiprüfung nicht noch mal wiederholen muss? Denn die habe ich ja schon gemacht die Ortskundeprüfung vor 3 Jahren.


    Bemerkung: Ich habe noch nach Thun angerufen und dem Polizeiinspektorat meine Geschichte erzählt. Er hat gesagt: „Da Sie ja immer gefahren sind bis zur Abgabe der Taxi – Bewilligung im Februar 2020 sehe er das als unnötig die ganze Taxiprüfung nochmals von vorne an zu machen inbegriffen die Ortskundeprüfung von Interlaken.“


    Wo ist der Entscheid der Sicherheitskommission im schweizerischen Gesetz verankert?

    Guten Tag


    Ich habe im Facebook Marketplace bei einer Privatperson ein Auto gesehen und kaufen wollen. Ich zahlte Ihm eine Anzahlung von CHF 150.-- damit er es reserviert und nicht weiter verkauft. Es gibt kein Kaufvertrag. Ich habe Ihm im facebook chat geschrieben: "Also wir nehmen das Auto. Wir können aber erst am 01.Juli 2020 kommen und Ihnen das Geld bar geben. Ist das OK für Sie?" Paar Tage später entschied ich, das Auto nicht mehr zu nehmen. Er schrieb: "Wir haben das Auto extra reserviert und allen abgesagt ! 150.- gibt es nicht mehr zürück."


    Muss er mir das Geld zurückgeben weil ja kein Kaufvertrag zustande gekommen ist oder darf er das Geld (Anzahlung) trotzdem behalten?


    Gruss Herr Schneider

    Ich habe über CHF 20`000.-- schulden. Das erste Auto wurde leider gepfändet im Wert von CHF 5000.--. Nun habe ich mir ein älteres angeschafft. Wir brauchen das für Privat. Wir sind angewiesen auf ein Auto! Darf das Betreibungsamt mir das alte Auto pfänden das gerade mal CHF 800.-- gekostet hat? Ich habe sonst nichts mehr wertvolles. Und das ältere Auto jetzt hat auch kein Vermögenswert mehr.

    Hallo zusammen.


    Ich bin wohnhaft im Kanton Bern. Ich habe leider 27`000Franken schulden. Das einzige was es zu pfänden gibt für das Betreibungsamt ist mein Auto. Der Wagen hat nur noch 7000 oder weniger Franken wert. Ich brauche aber mein Auto für zur Arbeit zu fahren. Auch habe ich unregelmässige Arbeitszeiten. Das heisst, die können mir ja das Auto nicht pfänden oder ? So stehts auf jeden fall hier


    https://www.schuldeninfo.ch/fi…woerter/autopfaendung.pdf


    Wann stellen die mir endlich mal ein Verlustschein aus? Es kann nicht sein das der Schuldenbetrag immer grösser und grösser wird. Seit Jahren wird mir kein Verlustschein ausgestellt.

    @Sozialversicherungsberater


    Nein ich habe die Ausgleichskasse BE noch nicht kontaktiert.


    Ich habe leider das "Gesuch um Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ" unterschrieben damit meine IV Rente und EL zum Sozialdienst geht.


    Ich kann nochmals probieren der Augleichskasse BE anzurufen aber wird wohl nicht gehen denn ich habe schon 3x angerufen und ständig sagten die nur der Sozialdienst kann leider einen wiederruf machen.

    @Sozialversicherungsberater


    "Eine Zahlung von laufenden Renten und Ergänzungsleistungen an das Sozialamt ist nur möglich, wenn Sie bzw. Ihre Frau die Durchführungsstellen ermächtigt haben die Renten und Ergänzungsleistungen an das Sozialamt zu zahlen." Das haben wir leider gemacht.


    Die Ausgleichskasse des Kantons Bern sagte mir am Telefon: "nur der Sozialdienst könne einen Wiederruf machen", damit meine laufende Rente wieder auf mein Konto ausbezahlt wird. Ich als Klient kann keinen Wiederruf tätigen.


    Vielen Dank für Ihre grossartige Hilfe. Aber was mein Arbeitslohn angeht da steht nichts im Gesetz ob der Sozialdienst meinen Lohn haben darf. Also ob ich mein Lohn abtreten muss.

    Meine Frau ist schon ein paar Jahre auf dem Sozialdienst. Durch die Heirat bin ich nun automatisch auf dem Sozialdienst gelandet. Ich selber bezog nie Sozialhilfe. Unsere Sozialarbeiterin bat uns zu unterschreiben, damit eine Drittauszahlung der IV Rente meiner Frau und meiner IV Rente und EL statt findet. Wir haben leider unterschrieben. Auch die Sozialarbeiterin begründete, es wäre dann besser für Sie mit der SKOS Berechnung wenn alle unsere Gelder bei Ihr sind.


    Seit dem 06. Februar 2020 habe ich einen Job und verdiene CHF 3'100.--. Meine Sozialarbeiterin sagte, ich sollte den ganzen Lohn dem Sozialdienst abtreten. Dies passte mir nicht. Ich sagte nein ich möchte mein Lohn an mich ausbezahlen lassen! Nun ist es jetzt so, dass der Lohn auf mein Konto ausbezahlt wird aber danach sollte ich meinen Lohn abtreten dem Sozialdienst. So wurde es abgemacht was mir immer noch nicht passt. Eben durch eine Überrederei willigte ich doch ein mein Lohn dem Sozialdienst abtreten zu lassen mit einem unwohlen Gefühl.

    Nun möchte ich, dass die iv Rente Kinderrente meiner Frau und meine iv Kinderrente und el Rente auf mein Konto wieder ausbezahlt wird, also einen Wiederruf. Auch mein Lohn will ich auf meinem Konto. Mir selber sagte man ich könne kein Wiederruf machen sondern nur der Sozialdienst der AHV iv. Auch mit meiner Sozialarbeiterin bringt es nichts darüber zu reden da Sie wie stur ist was das angeht.