Beiträge von Mu

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Hallo Margi

    Wenn dein Mann ein Auszeit will, soll er es selbst organisieren, ausserhalb der Familie.

    In welchem Jahrzenten leben wir wohl?

    Dies ist nicht dein Problem!

    Wichtig wäre für dich und den 3 Kinder, dass Du daheim bleibst, solange Du kannst und willst.

    Bald sind Feiertagen per ende Jahr, wo man kaum Unterstützung finden wird, darum > Vorher etwas planen

    Die Sache mit dem Ehebetrug, der/die über dem Weg läuft, sollte trotz Schmerzen kein Thema mehr sein, für die nächsten Tagen.

    Auch wenn Du nicht mehr kannst,

    hast Du es bis jetzt geschafft!!!

    Könnte dir dein Hausarzt weiter helfen.?

    > Mach doch wieder einen Termin.

    Ev. kennst Du ein Psychiater. Nicht nur dass Du ihn eventuell brauchst, eher, dass deine Lieben die Situation ernst nehmen.

    Deine Kinder zu verlassen, auch wenn Du am Anschlag bist, ist weder eine Lösung für dich, wie auch für die Kinder.

    > Lasse dich bitte vor irgend einem Schritt beraten!

    Ob bei einem Sozialdienst, der Frauenzentrale oder einem Anwalt.

    (Im Moment würde ich auf die Frauenzentrale tippen)

    Das soll nicht mit dem Geld, etc. zu tun haben.

    Dieser Anspruch hast Du schon.

    Der Schritt ist sicher nicht leicht, überhaupt, wenn man > Frau hauptsächlich als Mutter funktionniert hat, und die Freunde , quasi weg sind.

    Trotzdem hast Du Anspruch um Unterstützung, wie oben erwähnt.

    Es geht, von mir aus, nicht nur um dein Wohl, es geht auch um euren/deinen Kindern. (Wie schon gesagt)

    Was meinst Du?

    Auch wenn jeder Schritt in dieser Situation so schwer ist?

    Was kannst/willst Du machen?

    > Mut und lg. mu

    Hallo Chäferli

    Habe wenig Zeit und möchte nur "kurz antworten".

    > Verlange und schicke ein ärztliches Zeugnis von deinem Hausarzt oder Gyne oder ev. Psychiater(auch wenn den nächsten Termin später kommt) und faxt es an deinem Arbeitgeber! (Oder lass es vorbeibringen)!

    In einem erstes Zeugnis wirst bis.. krank geschrieben. Beim nächsten Termin wird er dich, wenn es nicht nicht besser geht weiter krankschreiben.

    Es wäre gut, wenn es dir etwas besser geht, in den nächsten Zeit mit der Sozi einen Termin abzumachen. Es sind wohl Themen, die lange vor der Niederkunft zu besprechen wären/sind... Es hat Zeit!

    Nein zu sagen ist für vielen nicht leicht, wegen dem sollte man aber nicht ... zu Grund gehen, denke ich.

    So oder so, sieht es so aus, als die Hölle schon los ist..

    Was ist denn zu verlieren?

    Du sprichst von früherer Depression, kannst Du nicht dort (beim Psy.) einen Termin abmachen?

    Es sieht wie einen Notfall aus...

    Blöd aber sehr ernst gesagt,: Manchmal ist eine stationären Aufenthalt , auch eine Hilfe....

    Ich meine es ernst. Kenne klar, die Situation nicht. Sorry.

    Mit Respekt und viele guten wünschen. mu

    An Chäferli

    " voll genervt" ist wohl ein minder Ausdruck für deine Situation..

    > Was ist dir jetzt am wichtigsten?

    Du und dein werdendes Kind?

    Hast schon viel erlebt

    Eine wiederholung ist wohl nicht erwünscht!

    Geh doch sofort zu deiner Gyne oder Hausärztin, sie werden dich bis "auf weiteres, oder bis nächstem Termin" krank schreiben.

    (Die Arbeitsunfähigkeitszeugnisse sollen am Arbeitgeber sofort geschickt werden!)

    Dies wäre den erste Schritt!

    Denn Zwischendurch aufschnuffen..

    Die anderen Schritten kommen später..

    Habe nicht alles verstanden, was Du geschrieben hast.

    Deine Sozialarbeiterin soll doch jetzt eingeschalten werden, und nicht später, also nicht erst nach der Nierderkunft. .. Oder?

    Oft im leben muss man "kotzen", sorry!

    als Schwangere noch mehr,

    Und da nicht jeder wird/kann schwanger werden.

    Schwangerschaft sollte etwas schön sein.

    In Normalen und Notsituationen sollte es noch sein, dass die Zukünftige Mutter und das Kind nicht zu kurz kommen.

    Es ist effektiv nicht leicht, Kraft zu haben (sogar für 2) , wenn einem die kräfte fehlen.

    Was ist dein nächsten Schritt? LG. mu

    Hallo AnonymW/Alleinerziehendes Mami in Ausbildung

    SUPER, dass Du in Ausbildung bist!

    Du hattest sicher Mut, so direkt zu fragen. Entweder bringt es etwas, oder nicht. Wer weis?

    Zum Verlieren gibt es nichts!

    Die Beo-Foren-Teilnehmer wünschen dir Erfolg, aber Spender sind sie/sind wir grundsätzlich nicht.

    Den Tipp von Lorus finde ich gut.

    Wichtig wäre sicher für die Beo-Stiftung oder eben anderen Fonds (über deinem SD/Sozialamt) konkrete Angaben für welchen ZweK (Z. B. Für dich und dein Kind auf den Festtagen) Du das Geld möchtest/brauchst..

    Deine Ausbildung hat erst im August angefangen.

    (Ausbildung für drei Monaten, 2 Jahren?)

    Bis Du finanziell auf "beiden Füssen" stehen wirst, wird es wohl nach Monaten, ab dem Ausbildungsabschluss und mit einem festen Anstellung sein.

    Schulden kann man erst, wenn einen feste Lohn besteht, "tilgen". Sicher nicht bei einer Ausbildung, oder?

    Bei deinen privaten Schulden/oder privatem Darlehen für früheres Kleinkredit (?), wird/kann wohl den nächsten Jahren nichts passieren.

    Dies kannst Du in x Jahren ev. selbst regeln.

    Lass doch die Schulden sein, (Sicher nicht einfach, nicht daran zu denken!)

    Wichtig ist, dass Du deine Ausbildung machst.

    > Viel Glück!

    fg. mu

    Hallo miteinander

    Seit Monaten, wenn ich die Foren-Themen sehe, nehme ich unten das Thema "nach 20 Jahren mit Schmerzen endlich beschwerdefrei" irgendwie wahr.

    So ein "wunderbares" Statement, das mir neugierig macht und zum Phantasieren und Träumen bringen könnte.

    Heute Sonntag habe ich drin gelesen.

    Bin nicht speziell Christin oder Gläubige, praktiziere auch kein Quantenphysikalisches.

    Das Wichtigste ist wirklich, dass es einem hilft.

    Alles gute, lieber Steper!

    20 Jahren sind eine lange Zeit. Wenn es einem nur ein paar Monaten oder bis auf weiteres hilft, denn hat es schon so viel Wert!

    Brauchen wir grundsätzlich eine rationnelle Erklärung?

    Können wir es nicht lassen und warum?

    Ob eine Erklärung bei den Esoterikerinnen (Esotheoretikerinnen?), oder eher bei dem Hilfsuchenden schlussendlich liegen soll??

    Wem bringt was?

    Der Hilfsuchende hat, sicher gegen finanzieller Gegenleistung, etwas davon.

    > Hauptsache, es stimmt für ihn/sie!

    Ich stelle (mich) zwei Fragen:

    1. Die Krankenkasse übernimmt keine Kosten der Esoterik.

    Wäre dieses Angebot nicht eine willkommene Hilfestelle für die IV, mit ihre Revisionen-"Wahn"? Die IV sucht eben schon länger in diesen "Sinn".

    (Schon: Wahnsinn, wenn keine konkreten Reintegrationen vorhanden sind!!!)

    2. Per ende Jahr haben die meisten Berufstätige wieder eine Quali. Also, Qualifikation.

    Wie steht es bei den Eso.? Haben sie eine Quanti? Sowie eine Quantifikation? Wer übernimmt sie denn?

    >> Ein lockeren Sonntag, einen Sonntag "voll Entspannung" wünsche ich jedem und jeder!

    Keep smiling

    FG. mu

    @ pesche

    Ihre Frage war kurz, die Kommentaren lang.

    Wir sind keine Mediziner.

    Wie sunneli schreibt, könnte es primär mit dem Blutdruck zu tun haben. > Denn sowieso ein Arztbesuch abmachen.

    Falls es sich um Tinnitus handelt, Sie haben nur von "Geräusche" gesprochen, denn > Spezialisten. Es sind auch ev. Tinnitus-Kliniken, ambulant, die etwas helfen würden.

    fg. mu

    Hallo Ticino

    Danke um deine Infos.

    Ich komme nicht ganz "druss", wo, welchen Ausländeranteil, bei wen/wem.

    Sorry!

    Ich denke schon, dass wie in der CH 22% einen Ausländer-Anteil haben.

    Inklusiv Ärzten, Pflegefachfrauen, die nur ein paar Jahren hier sind und die vielen Europäer, die seit mehr als eine/zwei Generation hier arbeiten und leben.

    Wie das Leben ist oder eben nicht ist, sowie den Geburtsrat in der CH, , könnte man sich ev. vorstellen, wie hoch der Ausländer-Anteil in 40 Jahren sein wird.

    (OK, bis denn ist es lange nicht mehr unser Problem)

    Ich denke nicht, dass wir denn weniger Europäer haben werden.

    Ich frage mich schon, was so nervent ist für uns oder euch bei diesem Thema.

    Arbeiten, tuen die Ausländer auch.

    Nicht arbeiten, CH auch.

    Ist es die Farbe, ist es eine uns fremde Nonchalance, also hat es mit den Sans-Papiers (Ich kenne keine) oder mit den Asylsuchenden zu tun?

    Wieviele Prozente sie sind? Dies weis ich (auch) nicht.

    Sicher rege ich mich, aber mit Verständnis für die Situationen, immer wieder an den "faulen Typen und Typinnen" auf, aber von mir aus ist mehr als die Hälfte aus echten CH.

    Ev. haben sie gelernt. Ich meine jetzt nicht von den Ausländern, aber von unserer "heiligen" Wirtschaft!

    Trotzdem oder dankdem wünsche ich allen sowie jeder und jedem eine schöne, sonnige und coole Woche.

    FG. mu

    At all

    Shannon hat sich seit dem 4. nicht mehr gemeldet, somit warte ich/warten wir.

    Ich hoffe es geht ihr... einigermass.

    @ Alpenland

    > Suche selbst die "saubere Statistik", aber denn bitte mit Zahlen!

    Ev. sieht es anders aus.

    Sicher kann jeder Asylsuchende nach 3 (?) Monaten ein Job suchen.

    Ob sie anerkannt/oder vorläufig anerkannt sind, werden wohl die wenigsten ein Arbeit finden, haben aber kein Anspruch auf ALV.

    Sie sind effektiv, fast ohne Schulausbildung. Und aber sicher gut für Jobs im Primärsektor.

    Klar, wenn sie die wenige Sprachenkenntnisse sich erworben haben und mit einem solchen Job sich identifizieren können.

    Vielleicht mögen sie auch nicht, denn > Pech für sie!

    Die ALV mit anderen Institutionen hat Programme entwickelt, wo diese Menschen besser integriert werden können/werden sollen.

    Ihr Unterstützung bei der Gemeinde ist, soviel ich weis, etwa max. 2/3 der B-,C- oder CH-Bürger.

    Das ein Mensch, aus Afrika, mit mehr als die Primarschule besucht hat und ein Job bei dei UNO , oder so gefunden hat/hätte, bringt mir zum Lachen (Sorry!)

    Wohnst Du in Genf oder Bern, 3 Strassen weiter?

    Keine Ahnung, wie Du es packt auf den Baustellen...

    Da sehe ich "schwarz" bei den Einstellungen/Weitereinstellungen..

    Nichts wird geschenkt! Das wissen wir.

    Auf den "schwächeren mit grossen Muskeln" zu schlagen wollen, bringt nichts.

    Trotzdem verstehe ich auf x-Ebenen die "Frustration", sowie das Gefühl "doch , wie verarscht zu sein oder wieder verascht zu werden".

    Voll verständnis, aber nicht auf die Kosten diesen Menschen, wie auch den Anderen .

    Nicht einfach eine solche Meinung zu vertreten....

    FG. mu

    Ehe-Schliessen, oder wie es heisst kann sicher jeder und jede.

    Dass die Schweiz Willkür in diesem Thema und anderen treibt ist eine .. andere.. Sache.

    Was es aber für den Betroffene/Forum TN bedeutet von "cas par cas"/in einem bestimmten Fall ist ein anderes Thema.

    Sünneli hat in diesem Sinn gut geschrieben.

    Als Einzelne Persone kann man in den Foren x-Themen, brisanten Themen "auf dem Tisch bringen".

    (Wo sind manchmal die Rückmeldungen/Schlussmitteilungen der Fragenden?)

    Ich bin auch der Meinung, dass man trotz Krankheit und, wie ich es verstanden habe, Sozialhilfe/oder Krankentaggeld (?) , die Wünsche nach Familie und Kind bestehen/bestehen dürfen.

    Dies gilt auch für Menschen, die arbeiten und einigermass gesund sind.

    @ Shannon.

    Wie sehen Sie im Moment ihre verschiedenen Themen? Kinderwunsch, trotz Medikamenten, aktuelles Leben mit einem Sans-Papiers, aktuelles Erleben der anderen Kultur,(Inkl. Mann und seinen Landsleute), Ev. Sozialhilfe (Da Antrag auf IV-Rente?), etc.

    Sie haben viele Gefühle, wie bei der Geburtsfeier des Mädchen, zu verstehen waren.

    Jeder CH-jede CH-in wäre es klar, dass er/eher sie durch ihrer Kultur in der Situation willkommen wäre/gewesen wäre.(Gilt auch für andere Kulturen)

    Ist das Kind auch ein Sans-Papier? (Zur Adoption sicher nicht gegeben.)

    Was Sie als CH-in oder ev. mit C-Bewilligung für sich jetzt und den nächsten 3 bis 5 Jahren wünschen... sollte es uns.... klar sein! Wie klar ist es bei Ihnen?

    > Wieviel können/könnten Sie denn "verwalten"?

    Lassen Sie sich Zeit!

    Wir CH und eben nicht nur CH denken an das Wort "Pack" sicher nicht.

    Letzten Gedanken: Sie brauchten das Wort "Dreckarbeiten".

    OK! Meinen Sie Also statt "Sans-Papiers >> "Mit Klo-Papiers"?

    Ich arbeite 80%, habe ein eigenes Büro, am Donnerstag kommen die Putzfrauen bei mir, um 16 Uhr kurz und später wieder putzen.

    Ich bedanke mich immer, wir wechseln ein paar freundlichen Worten und sie bekommen ihren Lohn, wie ich auch.

    Vor etwa 18 Jahren habe ich auch Klos von Privaten und offiziellen Schulhäuser geputzt. Es war OK!

    Wo ist das Probleme mit eurer Vorstellungen von "Dreckarbeit"?

    Mir ist nicht klar, welche Tagesstruktur, oder Beschäftigungen Sie vorher und jetzt haben/hatten/haben werden?

    Wie Freizeit, sowie persönlichen Interessen (trotz Behinderungen?) haben?

    Es braucht Zeit!!!

    Die verfügbare Zeit, die nicht aus den Defiziten entsteht, oder zu interpretieren sind, ist so wertvoll!

    > Mal und wieder sich positiv kurz einstellen?

    Nebenfrage: Mit welchen Mitteln können Sie das Verfahren bezahlen?

    Alles gute. Ihr Weg ist lang, nicht einfach, und wir, den Gefragten können wir Ihnen nur unsere Reflexionen bringen...

    Sie haben sich am 4. nur kurz gemeldet, wir hoffen, es geht Ihnen seitdem weiter gut.

    F. mu

    Hallo Kobold

    Ich teile auch deiner Meinung, dass (Moslem), also Muslime/Muslima mit Islamisten sehr oft weit weg , überhaupt in der Praxis voneinander stehen. Zum Glück bei uns...

    Hier gibt es Christen und Christen. OK, sie lapidieren den anderen (Christen oder so) nicht, mindestens nicht physisch.

    Habe eine kurze Frage als, Fremdsprachige, was meintest Du mit:

    " Während meinen beruflichen Tätigkeiten habe ich mit Muslimen und Muslimas zuammengearbeit und interessante Sunden verbracht. "

    Was meinst Du mit "interessanten Sunden": "Angenehme Sünden oder interessanten Stunden?".. Smile...

    Deine anderen Reflektionen, wie das Mitteilen von Lebenserfahrungen gefallen mich.

    Ist für mich schön, als voll und nicht nur ganz von da, dich zu lesen und "hören" reflektieren! Merci!

    At Ticino

    Was erwartest Du noch, lieber Ticino von den Politikern oder "Lobbyisten", Richtern und Rat-Losen?

    Geschrieben hast Du:

    "Denkt doch mal an ein Schiff, wenn das mehrere Lecks hat, dann ist es nicht getan, mit Wasser schöpfen, und in Büchsen abfüllen! "

    Alle (Vom Wirtschaftprofit) bleiben uns einen Schritt voraus, auch wenn sie nasse Füssen bekommen sollten..

    Es ist Heutzutag, Icebergwasser, was ins Läck/in den Lecks kommt, Pet-Flaschen für das superreines Wasser ist gefragt.

    > Wenn schon, eben dort investieren!

    (In deinem Humor-Forum kann ich mit diesem bescheiden Beitrag einfach nicht so drein platschen)

    Mit der Klima-Erwärmung wird die Schweiz wohl keine quadrat-Kilometer verlieren. Der Rest der Problematik wird wohl Lösungen haben müssen.

    Ein guten Sonntag wünsche jedem und allen!

    lg. mu

    Hallo alphornbläser

    Welche Lösungsansätze meinst Du,

    die zugreifen sollten?

    Sicher/ich denke schon, die CH hat 22% an Ausländer.

    Es ist wohl nicht mehr, wie vor 50 Jahren, als die Italiener als Arbeitskräfte in die CH kamen.

    Ein aktuellen, differenzierten Bestandteil "ausländischer Population in der CH"würde ich begrüssen.

    Ich kenne viele Menschen/Arbeitnehmer aus dem Tertiären bis primären Sektoren. Also "als Bützer bis sehr qualifizierten Arbeitskräfte bei uns"

    Ist irgend eine Drohung im Sicht?

    Wenn die Quadratmeter (In Strassen oder Wohnhäuser) bei uns verschwinden, ist es wohl ein wichtiges Thema für dich.

    In Afrika, Asien, Südamerika gäbe es mehr andere Möglichkeiten in (Quadrat)-KM.

    Ich verstehe, denke ich dein Umwohlsein, da Zahlen sind, die auf eine "Landesschrumfung" im Quadrat-KM hinweisen.

    Unser Land ist eben ... klein!

    Ich darf an die weitere Gedanken, wie die weitere "Weltbevölkerungzunahme", sowie Ohnmacht der Wirtschaft-Handhabenden nicht denken,

    sonst hätte ich schon lange mit meinem Leben abgeschlossen...

    Dass wir in einem "Wohlstand rausch" sind/sein könnten, finde ich überhaupt nicht.

    Dieser Begriff ist mir komplett fremd.

    > Wenn Du die Möglichkeit hast, frag doch deinem nächsten Nachbar über deinen Begriff von "Wohlstand etc.!

    Was unsere Nachfahren denken, da sie nicht mehr 16 aber 20 bis 38 sind weiss ich nicht..

    Hauptsache: Sie leben, geniessen ihr Leben im Moment und sehen weiter, was für sie stimmt.

    FG. mu

    Scorpio hat sich nicht mehr in seinem Thread gemeldet.

    Somit meine ich, dass er abgeschlossen hat.

    Sorry, wenn wir in deinen Sinn nicht weiter helfen konnten!

    Die Themen von Sünneli und Ticino, im Bezug auf CH mit Nicht-CH und Alter, etc. sind spannend.

    > Frage: In einem anderen Thread von euch Zwei?

    Es wäre im Fall viel subtiler!

    Mit Dank und LG. mu

    Hallo kobold

    So ein Beitrag tut gut!

    Danke für deine "Analyse" mit viel Humor, und Reflexionen sowie Empathie gegenüber dem "echten CH".

    So köstlich! Danke!!!

    Ich bin (persönlich) "von da und nit nur vo da",

    also Doppelbürgerin, mit 80% Anstellung, 5 kinder und 6 Enkelinnen.

    Somit erlaube ich mich dir nach deine Meinung über

    "den neuen, aktuellen CH" /äxgküsi Schweizer

    zu fragen.

    Ich wünschte mir schon, wieder so ein kostbaren Beitrag von dir! , wenn ich darf...

    Ich kenne viele Nicht-CH, die viel und recht leisten. dafür sind sie auch dementsprechend bezahlt. etc..etc.. wegen die Anderen...

    > Also, Kobold! Kannst Du uns bittte echt sagen/erzählen, was ein Schweizer /eine Schweizerin grundsätzlich und Heute zu Tag ist?

    (Ich meine, sie fliegen selten, sie haben keine Waffen, normale Konti, gehen nicht zum Stammtisch, sind poli-Tisch nicht engagiert, etc..)

    lg. mu

    Hallo Ticino

    Vor 20 oder eher 30 Jahren hiess es schon "das Boot ist voll"

    Ist es, wohl jetzt überall übervoll?

    Denn wird wohl jeder Stadt allein ins Leere gehen, oder?

    Mir, als doppelbürgerin (F and CH), hat die Geschichte mit Sarko und Bruxelles ein bisschen sensibilisiert.

    Die Politik interessiert mich eigentlich nicht.

    Bin auch nicht engagiert.

    Wie ein verstorbene Bekannte von mir sagte:

    "La politique, c'est un carrousel"

    Die (aktuelle) Geschichte mit den Romas berührt mich schon ein Bisschen..

    Dass "Bruxelles" eine "Korrektur/Korrektion" an Sarkozy geben kann/will, ist verständlich.

    Aber was sollte konkret auf der Ebene der EU und Unterstützung an Betroffenen Länder, respektiv ihre Minderheiten geben/gemacht werden?

    Als Einzelmenschen, weis ich auch nicht mehr.

    Ticino, ich empfinde dich überhaupt nicht als Rassist!

    Du bist kritisch, das ist gut und hast noch viele anderen, erfreulichen Kompetenzen!

    Was Patrick schreibt hat mit mir nichts zu tun.

    Seine "planatären" Ansichten sagen mir nichts konkret.

    Kann mit dem nichts anfangen, Sorry!

    Was mich aber nicht klar ist, ist wo liegen die aktuellen (?) Ängsten für (die Planete) Schweiz?

    " Moslems, Romas, oder Eskimos ", am liebten Eskimo-Chocolat?

    Wo ist der Andrang im Moment?

    Diese (wieder) Angstmachung verstehe ich nicht.

    Ich finde, es ist manchmal ein leichtes Spiel der Politik, wie auch von den Medien (ein teil davon), mit diesem alt-gekochten Wasser dies weiter zu treiben!

    Sehr ungeschickt von mir gesagt, da ich kein "Profi" bin:

    Bei der Bank, geben sie/verkaufen sie es mit "Sicherheit"

    Bei der Politik (und auch Medien) ... wird die "Unsicherheit" , wie "verkauft", oder nicht?

    Unsere Enkeln können schon Heute zu Tag in die EU arbeiten gehen.

    > Etc., etc. und ein schönes WE.

    LG an ticino

    und FG an den Anderen

    Lieber Piero

    Ich habe von Dir gelesen, weis nicht, .. wie Du es schaffst.

    Die Kräfte hätte ich kaum oder nicht.

    Aber Du schaffst es! Hasch es auch bis jetzt geschafft!

    Bravo!!!

    Bin kein Mediziner, nur ein Beo-Forum-TN.

    Geschrieben hast Du:

    "Ich habe den Lebensmut verloren und ich weiss, dass liebe Menschen versuchen mir in meinem Denken eine positivere Wendung zu geben."

    Mir sind auch nicht viel!

    Aber Du bist den Hauptakteur, der Betroffene

    und sowieso ein so lieben und "kraftvollen "Mensch!

    Ich kann Dir nur weiter viel Kraft, wie viel Ausdauer und Geduld wünschen.

    Wir schätzen Dich!

    Bleib am Draht...

    Liebe Grüsse. mu

    Hallo Mitenand

    Eigentlich habe ich vor kurzem an Scorpio "Zum Letztem" geschrieben.

    Danach gab es andere Einträge an mu,

    somit schreibe ich definitiv, "zum Letztem"

    Jemand schrieb in diesem Thread:

    "Die suppe ist gesund und billig". Es stimmt!

    Ich würde mich im Moment eine, wie sagt man "Buchstaben Suppen" wünschen, eine Suppe für Alle, wo auch der Fragende zwischen den Suppen-Linien lesen würde/könnte.

    Die Suppe muss wohl niemand hier "für den Andere" auslöffeln, oder?

    Einfach schnell auslöffeln, vor es kalt wird?

    @ Nike

    (Hoffe, Du hast immer die gute gleichen Schuhe und bist so schnell!

    wie geht es dir, mir geht es auch gut! Smile)

    In unserem Kanton finde ich das Angebot von Caritas (Sehr günstige laden) sehr gut. Die Berechtigungs- VergünstigungsKarte können auch seit kurzem andere Stellen geben/ausstellen. (Nicht nur SA/SD)

    > Erkundige dich für deine Leute.

    Es ist sicher keine Antwort auf deine Sorge um diese Obdachlosen.

    Ich wüsste nicht, was machen. Bin nicht aus deinem Kanton, wie auch kein Obdach', zum Glück!

    Sonst schreib mir ein PN... Sicher ohne Garantie für die Lösung des Elend unserer Welt.

    Trotzdem

    > FG an alle. mu

    Hallo Scorpio

    Zum Letztem...

    Sicher wir es hier auch "polemisiert."

    Es ist nicht immer einfach Fragen der Fragenden zu beantworten, wenn sie noch dazu auf verschiedenen Foren-Ebene schreiben, und die Fragen ins Leere gehen.

    Sicher meint es jeder gut.

    Die sachliche Empfehlungen sind eine Seite,

    was schwieriger ist, ist die menschliche Unterstützung/"Aufmunterung/Ebene".

    Wenn es nicht klappt, eine erwünschte Antwort zu bekommen, > denn schnell abschliessen.

    Sie sind nicht so lange in dem Forum.

    Ich weiss nicht, wie Sie einem Fragende sachlich und persönlich beantworten würden.

    Manchmal "kann es aber nerven", wenn der Fragende nicht transparent sein Problem vermitteln kann.

    Dies ist mir auch mehrmals passiert.

    Ich wünsche, Sie klären weiter ab. Meine "Tipps" sind allgemeine Info.

    Ihre Beiträge an Sunneli, z. B. haben mir schon "weh getan", Sicher schreibt ihnen Sunneli, auch keine süsse Sache.

    Sie steigen aber, von mir auch, auf einen hohere Stufe. (Allgemein)

    Es hat denn mit der Personne nicht mehr zu tun. Sie bleiben nicht mehr persönlich... Schwierig zu verdeutschen.

    Also Abschluss: In meiner Sprache heisst "svp"...

    Eben "S'il vous plaît"

    Mit Wünschen, dass Sie ihre Probleme mit der Zeit positiv lösen können.

    FG an tutti. mu

    Hallo prbi

    Ich habe sicher meine Frage sehr ungeschickt gestellt/formuliert.

    Mir sind bei dem neuen Thema von Beo spontan die Romas, die Frankreich, also Sarko für eine Weile nach Rumänien oder Bulgarien zurückgeschoben hat, im Sinne gekommen.

    Für Belgien ist es auch ein Problem, aber diesen Schritt haben sie bis jetzt nicht gemacht.

    Wie auch spontan die Frage, " Tja, ev. kommen sie/die Romas, bald also vor dem Wintereinbruch, ins Welchland oder ins Tessin, warum auch nicht".

    Sicher gehört die CH nicht zur EU.

    In ihrem Land sind sie (wie> =) eine "2. Gesellschaft", mit weniger Rechten, und dies wohl seit sehr, sehr lange.

    Sie gehören jetzt zur EU.

    Wer würde aktuell nicht danach handeln, wenn keine Hilfe und Zukunfstsperspektiven für sich und die Kinder im eigenem Land besteht?

    (Es sind nur ein paar Km von hier, also nicht wie von Afrika oder Südamerika. )

    Was Bruxelles mit Rumänien oder Bulgarien, sowie der EU-Stadten verhandeln könnte, ist "nicht bekannt".

    Was mir imponiert, ist dass sie "belagern", also in Gruppe.

    Es sind keine Sans-Papiers oder Asylsuchenden. Es funktionniert anders. Wegen auch ihrer Kultur und geographischen Situation, sowie Mobilität.

    Ich kenne mich in dieser Sache zu wenig, mache auch keine Politik, etc.

    Auf deinem kurzen Antwort-Satz

    "Vielleicht diesen armen Schweine??... äh...armen Rosse!",

    plus "Empflehlung" auf www

    habe ich nachgeschaut. Es hiess:

    "Eisschmelze zwingt Walrosse an Land", war wohl, was Du meinstest.

    Fleisch am Strand.. Wir haben keine Ozean-/MeeresStrände.

    > Ob in der Menagerie der/des Wahlfang so weiter gehen wird?

    Einige politischen Ansätzen setzten auf die Ängsten von dem Einzelnen (CH-isch) und entfachten diese.

    Es waren nur Gedanken. Bin eben keine Roma, höchstens eine Römisch-Katholika.

    Sorry, wenn ich jemand verletzt haben sollte.

    FG. mu

    Merci Ticino!

    Als Teilnehmerin vom Beo, wie auch sehr viele anderen lieben, wie auch kompetenten Teilnehmer, versuche ich, etwas konkret auf die Fragen den Ratsuchende etwas beizutragen.

    Wenn der TN nach 4 Beiträgen von mir( Plus, den vielen Beiträgen von den anderen TN ) nicht weiter versteht, ist es mir denn langsam Wurst.

    Da es um sehr ernste Sachen geht, können eigentlich "daneben" nur diejenige, die mich ein bisschen länger kennen, meine kleinen, nicht-anspruchvollen humoristischen "Pointe" verstehen.

    (Humor ist auch wohl eigene Sache/Ansicht)

    Danke Dir vielmals für deine Sensibilität in diesem Sinn!

    Diese ist mir wichtig, wie auch Etwas Humor im Alltag, oder im Job

    (Aber dort etwas, moins facile!)

    > Ich wünsche jedem Teilnehmer, klar inklusiv Scorpio ein erholsame(n) Abend/Nacht oder Morgen!

    LG. mu