Beiträge von tschakou

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Hallo Vanimo

    Also soo schlimm ist dieser Beitrag auch wieder nicht.

    Nach deiner Meinung ist also nur der Vater schuld wenn er Schulden hat, Aber die Mutter trifft keine Schuld wenn sie noch ein zweiets Kind bekommt?

    Ich könnte dir eine lange lange Geschichte erzählen wie man in die schulden kommt ohne dafür verantwortlich zu sein, bei einer Scheidung.

    Und Du willst hier sagen das nur die arme Alleinerziehenden Müttern leiden müssen?

    Soll jetzt der Exmann dafür schuld sein das Sie noch ein zweites Kind auf die Welt gebracht hat und nicht arbeiten kann?Wo ist da die Verantwortung der Mutter? (Vater darf keine schulden machen Aber die Mutter darf weiter Bumsen)

    Ich finde wenn schon Frauen finden das es nicht korrekt ist, was an Vätern abverlangt wird, ist doch unser Rechtssystem irgendwie falsch. :) (Die haben ja sonst immer recht).

    Ich gebe dir recht, Alleinerziehende Mutter zu sein und arbeiten, ist sicher nicht immer einfach. (Hut ab) Aber nur noch zahlende Vater zu sein und am Existenz minimum zu leben auch nicht.

    Ich denke das es genau so viele ungerechte Müttern gibt, die sich bereichern und vom expartner profitieren , als wie auch Vätern die ihre pflichten nicht nachkommen.

    Gruss

    Hallo zusammen.

    Ein kleiner erfolg für mich. Mein Sohn hat die ungerechtigkeit erkannt und ist einverstande mit meinem vorschlag.

    Zahle ihm in zukunft nur noch 1050,- im Monat. darin sind die KZ inbegriffen.

    Meine EX wahr zwar zuerst dagegen und meinte, ich soll meine pflichten nachkommen und zahlen was in der Scheidungskonvention geschrieben ist. Aber nachdem ihr der Sohn erklährt hat das Sie ihre Mutterpflichten überhaupt nicht nachkommt, er selber kochen, waschen und haushalten muss, während sie beim Freund lebt und seine Kinder versogt, ist sie plötzlich ganz leise geworden und war einverstanden.

    zweirad

    Ihre lösung finde ich gerecht. Schön wenn man sich so einigen kann. Leider wollte meine EX, darüber nie verhandeln und meinte ich soll selber schauen.

    @ Inside

    Danke, wusste ich nicht. Mit der lösung wo ich jetzt habe, kann ich leben. Dauert nur noch 5 monate. :)

    @ Jelenka

    Ja leider fallen viele drauf ein, "man scheidet ja auch nicht alle tage".

    Aber was ich am fieseste finde, das nichtmal der Mediator darauf hinweist. Die denken nur an ihr Honorar.

    @tarzan

    Das finde ich auch und er hat es auch eingesehen. Werde diese 5 Monate wo mir noch bleiben zum zahlen auch noch überleben und dann wird es wieder aufwärts gehen. LOL

    Dafür wird mir spehter niemand vorwerfen können das ich meinen pflichten nicht nachgekommen bin.

    Grüsse und danke für eure antworten.

    Danke für Ihre antworten.

    Wie ich sehe, ist das also gang und gäbe und ich nicht der einzige der so unfair behandelt wird.

    Na ja dann muss sich das Steueramt halt gedulden bis ich das alles abbezahlt habe. Habe schon eine Ladung einzahlungsscheine bestellt. :)

    Muss mal mit meinem Sohn und der Ex frau reden, vieleicht finden wir eine gemeinsame lösung, die für alle tragbar ist.

    Vieleicht willigt sie ein das ich ihr die halbe KZ überweise und dann Sie sie versteuert, oder das der Sohn mir eine alimente reduktion erlaubt. (Tröüme sind erlaubt) :)

    Es ist ja nicht so das wir im totale Streit auseinander sind. Der Kontakt ist noch da und ich kann mir vorstellen das wenn wir etwas gegen diese ungerechtigkeit machen können, Sie dabei sind.

    Bei mir sieht im moment die ganze sachlage so aus.

    Der Sohn verdient 1300.-

    Ich zahle ihm im Monat, 1050.- + 290.-

    Wohne kann er bei der Mutter die ihm aber 800.- Verlangt für Kost und Logie + KK

    Es bleibt ihm also 1800.- zum leben. (und das Steuerfrei)

    So viel bleibt mir nichtmal zum essen und Steuer zahlen wenn ich nicht noch einen neben Job machen würde und meine Ferien opfern würde.

    Die Mutter bereichert sich damit bestimmt nicht, aber ist auch nicht verliererin.

    Mal schauen was wir aushandeln können um dieser ungerechtigkeit vom Steueramt entgegenzuwirken.

    Somit lernt mein Sohn auch noch etwas sinnvolles dabei. LOL

    Muss mir nur noch gedanken machen, welche vorschläge ich ihnen vorbringen will.

    Halte euch auf dem Laufenden.

    Gruss

    Hallo Zusammen

    Öffne dieses Thema um Ihre meinungen dazu zu hören und ob ihr auch so ungerecht behandelt werdet vom steueramt.

    zuerst ein Paar Worte zu meiner leidensgeschichte.

    Meine Ex Frau und Ich haben uns anfangs Dezember 2007 getrennt auf Ihr verlangen. Nachdem wir uns einig wahren wegen den Alimente Zahlungen für die Kinder und Sie, haben wir mit hilfe einem Mediator eine gemeinsame scheidungsvereinbarung gemacht und die gemeinsame scheidung dem Gericht geschickt.

    Bis dahin alles perfekt gelaufen und beide wahren einigermassen zufrieden. Die ex frau hat Januar angefangen mit arbeiten und hat auf ihren alimente anteil verzichtet.

    Nur ist bei mir das Böse erwachen gekommen wo ich die Steuern ausfüllen musste. (anfang 2008)

    Musste mein ganzes einkommen samt kinder zulage selbst versteuern. keine kinder abzüge möglich, keine Alimente zahlungen abzüge weill auch keine vorhanden wahren und das alles mit dem teureren alleinstehende tarif.

    Die Ex Frau konnte mit einem einkommen von 16000 die Kinder und sonstige abzüge machen, so das sie am schluss auf null wahr.

    Das steueramt hat mir telefonisch bestätigt das es so ist, das Sie eine gerechte lösung finden werden wenn sie beide Steuererklährung haben und mich vertröstet das es für 2008 bei mir anders aussehen wird weill ich die alimente abziehen kann.

    April 2009 kam die Überraschung mit der definitive Steuerveranlagung für 2007. Ich sollte noch 6500.- nachbezahlen. Lumpige 3 halbe Kinder abzüge haben sie mir gewährt und sonst nichts, obwohl die ganze famillie 2007 auf meine kosten gelebt hat.

    Wenn das eine gerechte lösung ist????

    Na ja habe dem Frieden z´llieb in den sauren Apel gebissen und bezahlt. (auf raten wohlgemerkt)

    Ende 2009, zweite böse überraschung. Die definitive veranlagung 2008 flattert ins Haus. (Hatte gerade die letzte rate für 2007 bezahlt). Musste wieder 6300.- nachsteuern. Die Kinder alimente wurden einfach gestrichen mit der begründung das die Kinder volljährig sind und ich nur noch für den halben Kinderabzug berechtigt bin.

    Habe also über 21000.- an Kinderalimente mit kinderzulage an die Ex frau überwiesen und ich kann nur 2 halben kinder abzüge machen? (Ende Juli Lehre beendet)

    Habe einsprache eingereicht, aber das Steueramt hat da kein gehör und hat mir bestätigt das es so ist, unbeachtet wer die Kinderzulage bezieht.(Siehe seite 22 in der Allgemeinen wegleitung).

    Für 2009 sieht es für mich dann noch schlimmer aus, da der Kanton Bern die Kinderzulage erhöht hat, auf 290.- und ich die bezogen habe. (Bis August 7x580.- und dann noch 5x290.- bis Dezember). Dazu kommt das ich nur noch einen halben Kinderabzug machen kann, weill die Tochter die Lehre im August 2009 beendet hat.

    Weiss nicht was ich machen soll?

    Habe mir schon überlegt ob ich die kinderzulage ablehnen soll, so muss sie die Ex frau beantragen und somit in ihrem einkommen versteuern.

    Aber da sie keiner Arbeit mehr nachgeht,(ende Dezember 2008 beendet) wird es schwierig sein.

    Habe mir auch schon überlegt ob ich die Kinderzulage an einer gemeinnützige organisation spenden soll, so kann ich sie wenigstens an den Steuern abziehen.

    Wenn das die neue Famillie freundliche politik ist, dann werden wir Zahlvätere doppelt gerupft und die Mütter doppelt begünstigt.

    Oder was meint ihr dazu.

    Geht es nur mir so? oder wie geht das bei ihnen ab?

    Gruss