Beiträge von karhu

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Wenn Alles gut geht und ich den Speicherplatz bis 8 GB freischaufeln kann (gelingt mir nicht immer) dann ist anfangs alles in Ordnung. Es fängt an zu installieren wie es sich gehört, bricht dann aber nach ca. 30 Min. ab mit der Meldung "nicht genügend Speicherplatz" und dem Hinweis, wie ich Speicherplatz schaffen kann.


    In der Regel kommt dann der Fehlercode 0x80072F76 - 0x20016. Im Internet gefunden, wie man das dann hinkriegt, hat aber nicht funktioniert.


    Versuche ich es ohne 8 GB freien Speicher, so meldet er schon am Anfang, dass Speicherplatz fehlt.

    Hallo


    Ich versuchte es mit dem Bordmittel "Diesen PC zurücksetzen". Geht nicht, zuwenig Speicherplatz.


    Dann lud ich die entsprechenden tools zur Neuinstallierung von der Microsoftseite auf einen USB-Stick runter, um von dem aus den Compi neu aufzusetzen. Geht nicht, zuwenig Speicherplatz.


    Den CC liess ich auch schon den Compi säubern, null Änderung.


    Defragmentiert, repariert, freien Speicher und temp. Dateien löschen, null Änderung.


    Interessant ist, dass der Windows-Ordner (mein PC - Windows) tatsäch zur Zeit 25,5 GB Speicherplatz verbraucht. Es gibt keine doppelten Einträge. Wollte das Ganze löschen, ging auch nicht.


    Obwohl ich nichts runtergeladen habe oder sonstwas Grosses gemacht habe, ist der Speicherplatz in 3 Stunden von 6GB auf 2GB runter. Und der Windowsordner dementsprechend hoch.


    Vielleicht helfen diese Infos.


    Mit freundlichen Grüssen

    Hallo.


    Wahrscheinlich habe ich mich nicht klar ausgedrückt. Die Spezifikationen habe ich schon oben geschrieben.


    Es gibt nichts mehr, das ich löschen könnte. Alle Programme, alle Dateien, wirklich Alles, zu dem ich als Administrator Zugang habe, ist gelöscht. Lediglich die systemrelevanten, von Microsoft blockierten 14,9 GB sind noch da. Rein theoretisch sollten also ca. 13 GB freier Speicher da sein. Ist aber nicht der Fall. Irgendwo versteckt sich noch etwas und so zeigt der Computer eben nur je nach Laune 4 bis 9 freien Speicherplatz an. Und meldet eben dann (wie ich oben schon schrieb) bei der Installation, dass der Speicherplatz nicht ausreicht und ich Dateien löschen soll. Wie geschrieben, ist aber nichts mehr zum Löschen sichtbar.


    Temporäre Dateien und andere Orte zeigen nichts zum Löschen an, werden aber merkwürdigerweise immer wieder zum Löschen vorgeschlagen. Angeblich seien ca. 6 GB zum Löschen, doch zum Löschen ist dann nichts da. Wie ich schon schrieb, versteckt sich das irgendwo, sodass ich auch als Administrator nichts finde. Halt eben nichts, wie nichts.


    Und nein, ich will selbstverständlich auf so einem kleinen Ding nicht zweimal win10 installieren. Sondern ganz einfach den kleinen Computer in den Originalzustand zurück versetzen. Ist ja keine Hexerei, aber eben .... bei dem Ding schon.


    Ich hoffe, dass meine Frage nun klarer geworden ist.


    Mit freundlichen Grüssen

    Hallo.


    Es geht um ein kleines Notebook, Acer Aspire-one 1-131, installiert ist win 10 home. Speicherplatz total 28,5 GB System-reserviert 14,9 GB.


    Da das Notebook nach ein paar Jahren zugemüllt ist, wollte ich es neu aufsetzen. Geht aber nicht, da win 10 8 GB freien Speicher verlangt. Habe mittlerweile alles gelöscht, was zu löschen ist. Doch selbst wenn ich es schaffe, auf 10 GB freier Speicherplatz zu kommen, lässt sich win 10 nicht neu installieren. Die Installation beginnt zwar, doch irgendwann bricht es ab, da keine 8 GB zur Verfügung seien.


    Hat jemand eine Idee, wie sich win 10 trotzdem neu installieren lässt? Danke für Tipps.

    Hallo

    Situation :

    Meine Kollegin ist in Ausbildung und jetzt zu 100% krankgeschrieben. Sie arbeitet zu 70% in einer Institution (Pensum laut Arbeitsvertrag 70%), 30% ist Ausbildung (Studium).

    Die Frage ist, ob sie (auch wenn sie krankgeschrieben ist), den Unterricht besuchen darf.

    Danke für eure Hinweise

    rolf

    Hallo

    Wir haben für eine Woche eine Ferienwohnung gemietet. Nach 2 Tagen merkten wir, dass wir Besuch von Mäusen hatten. In den Toilettenbeuteln war Mäusekacke, im Abfall war Mäusekacke und in der Nacht war ein grosses Mäusefest in der Mauer und hinter den Schränken. Es knabberte, rannte und quickte – eigentlich nett. Doch niemand konnte mehr ruhig schlafen. Die Kinder wachten dauernd auf, die Hunde strichen unruhig herum und wir fanden natürlich auch keinen Schlaf. Drei Mäuse konnten wir fangen doch anscheinend war da eine ganze Kolonie am feiern.

    Der Wohnungsbesitzer zeigte sich nicht interessiert auf unsere Reklamation und tat nichts.

    Deshalb meine Frage:

    Wieviel Mietreduktion ist üblich in so einem Fall? Der Vermieter fragte nach einem Vorschlag und ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung. Am liebsten würde ich nur die Hälfte bezahlen, doch das ist wahrscheinlich übertrieben und hängt mit meinem Ärger zusammen.

    Vielen Dank für eure Ratschláge falls jemand Erfahrung mit solchen Situationen hat.

    rolf

    xeno

    Es gibt keinen Grund, auch diesen Thread mit einer Schlammschlacht zuzumüllen.

    Ebensowenig gibt es einen Grund, andere Forenteilnehmer runterzumachen und zu beleidigen, nur weil sie über Dinge schreiben, von denen sie nicht viel verstehen.

    Ein Beitrag, der mit "Ach, da ist er wieder der Nik-44, der von "Bio" keine Ahnung hat, sich aber trotzdem gemüssigt fühlt, mit einer "Dissertation" zur Erheiterung des Publikums beizutragen" kann unmöglich zu einem fruchtbaren Austausch führen.

    Ich möchte dich an die Netiquette erinnern, in der z.B. steht:

    Freundlich sein

    Wir möchten, dass in den Foren ein offenes und freundschaftliches Diskussionsklima herrscht. Falls Sie durch einen Beitrag erzürnt sind, antworten Sie nicht gleich unmittelbar, sondern lassen Sie ihren Zorn zuerst verrauchen um dann sachlich Stellung nehmen zu können.

    misanthropina hat einen neuen Aspekt zur Biofrage eingebracht und ich fände es schade, wenn auch hier die Beoredaktion wieder eingreifen müsste.

    Mit freundlichen Grüssen

    rolf

    An alle Teilnehmer dieses Forums

    Wie bei jeder Abstimmung gibt es verschiedene Meinungen, das ist ja normal. Diskussionen darüber und die Klarlegung von Standpunkten sind wichtig und in einer Demokratie unerlässlich.

    Ich möchte alle Teilnehmer dieses Forums an die Netiquette dieses Forums erinnern.

    Bitte respektiert diese Netiquette. Danke.

    rolf

    Hallo Peter

    Entschuldige die späte Reaktion, war ein paar Tage nicht mehr im Internet.

    Ich habe bei einer Berufskollegin was bestellt, deshalb brauche ich keine Beweise oder AGB’s. Und ich bin mir sicher, dass mir das Produkt sehr zusagen würde (falls es mir geschickt würde).

    Doch ich habe einfach keine Geduld mehr zu warten und wollte gerne wissen, ob das rechtlich gesehen ein Grund ist, von unserer Verabredung zurückzutreten.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, werde ich also warten müssen. Naja, dann warte ich eben.

    Herzliche Grüsse

    rolf

    Hallo

    Habe eine Frage zur Rechtslage.

    Anfang des Jahres bestellte ich eine für mich handgefertigte Ware in Deutschland im Wert von 300 euro.

    Versprochen wurde sie mir auf Ende März, doch da war sie noch nicht fertig, war kein Problem für mich, Handgefertigtes braucht nun mal manchmal länger als geplant.

    Ende Juni erhielt ich den lange erwarteten Anruf, die Ware sei jetzt fertig, und wir vereinbarten, dass sie per Post an mich geschickt würde.

    Bis jetzt kam noch kein Paket.

    Jetzt ist September und meine Geduld ist zu Ende gegangen und ich würde am liebsten die Bestellung rückgängig machen (annullieren).

    Falls das rechtlich möglich ist, auf welchen Gesetzesartikel kann ich mich berufen ?

    Danke für den Hinweis

    rolf

    Danke Silvia

    Ja, der letzte Absatz scheint klar zu sein.

    Doch wo hast du den gefunden? Artikel 34 (SVG) ist bei meiner Internetversion ein bisschen anders.

    http://www.admin.ch/ch/d/sr/741_01/a34.html

    Absatz 2 "Auf Strassen mit Sicherheitslinien ist immer rechts dieser Linien zu fahren." ist zwar klar, doch Ausnahmen gibts ja immer wieder.

    Wenn ich deinen letzten Absatz und Absatz 2 meines links lese, so scheint es wohl keine Ausnahme zu geben.

    Schön, habe also eine Wette gewonnen :)

    rolf

    Hallo

    Gibt es eigentlich Ausnahmen, wann man mit dem Auto trotz durchgezogener Sicherheitslinie überholen darf? Z.B. Landwirtschaftsfahrzeug überholen oder ähnliches.

    Am liebsten wäre mir ein link zu dem entsprechenden Gesetzestext. Wurde mit googeln leider nicht fündig :(

    Danke für die Aufklärung.

    rolf

    Danke Peter

    Bitte um Nachsicht. Die Appleanwendung ist völlig neu für mich und gestern war ich nach stundenlanger Suche und Hilfetexte lesen völlig entnervt.

    Befehl-Shift-4 funktioniert prima - gewusst wie :)

    Wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich ein bisschen vertrauter mit dem iMac werde. Habe im Apple-Shop zwar eine gute Einführung gefunden, doch da ist halt auch nicht alles erklärt.

    Kann ich dir noch eine andere Frage stellen oder findest du es nervig, auf so Einfaches zu antworten?

    Herzliche Grüsse

    rolf

    Hallo Peter

    Danke für deine Antwort

    Bei XP kann man einen Text markieren (im Internet, in einer Datei oder sonstwo), dann drückt man "Datei" und dann "Drucken". Es erscheint ein Fenster. Da drückt man dann auf "Markierung" und dann auf "OK". Und der markierte Text wird gedruckt. Tja, so einfach geht das mit Windows.

    Finde ich eine Funktion, die im Zeitalter des Umweltbewusstseins selbstverständlich sein sollte.

    Ich habe diese Frage auch in einem Apple-Forum gestellt. Meine Güte, diese Ignoranz und Kompliziertheit. Man könnte fast meinen, dass die Äpfelchen von Windows gar nichts lernen könnten. Diese Art von Fanatismus finde ich abstossend.

    Nun, ich werde wohl damit leben müssen. Denn dass Apple diese Windows-Funktion nachahmt, ist wohl unwahrscheinlich. Und die Apple-Benutzer verbrauchen offensichtlich lieber einen Haufen voll Tinte, anstatt mal über die Umwelt nachzudenken. Traurig, dass ich jetzt auch dazugehören muss.

    Grüsse von

    rolf